Zweitältestes Haus in Siegburg

"Auf der Arken" wird zur Baustelle

Die Abrissbagger haben schon ganze Arbeit geleistet und den Anbau beseitigt.

Die Abrissbagger haben schon ganze Arbeit geleistet und den Anbau beseitigt.

Siegburg. Auf dem fast 1000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Mühlenstraße und Mahlgasse in Siegburg soll ein sogenanntes Boarding-House mit 22 Hotelzimmern und 14 Appartments entstehen. Das Fachwerkhaus bleibt erhalten.

Bewegung „Auf der Arken“: Die Bagger haben ganze Arbeit geleistet, die Gebäude rund um das denkmalgeschützte Fachwerkhaus „Auf der Arken“ an der Siegburger Mühlenstraße sind seit dieser Woche Geschichte. Damit ist nun Platz für den von den Brüdern Rüdiger und Bernd Kranz auf dem fast 1000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Mühlenstraße und Mahlgasse geplanten Neubau.

Wie berichtet, soll dort ein sogenanntes Boarding-House mit 22 Hotelzimmern und 14 Appartements entstehen. Rund 4,5 Millionen Euro investieren die Hoteliers in das Projekt vis-à-vis ihres Parkhotels. Der Neubau soll sich in die Umgebung einpassen und über eine kleine Tiefgarage verfügen, deren Zufahrt an der Mahlgasse liegen wird.

Das im 15. Jahrhundert erstmals erwähnte Gebäude „Auf der Arken“ bleibt unverändert. Künftig sollen die Siegburger um das zweitälteste Haus in ihrer Stadt herumgehen können. Seine weitere Nutzung ist derzeit noch unklar. Bis 2017 hatten die Brüder Kranz dort ein spanisches Restaurant betrieben.