Grüne fordern mehr Nachdruck vom Land

Airport Köln/Bonn soll Gebühren für Nachtflüge erhöhen

Ein A 330 der Eurowings startet am Airport Köln/Bonn.

Ein A 330 der Eurowings startet am Airport Köln/Bonn.

RHEIN-SIEG-KREIS. Das Thema Fluglärm am Köln/Bonner Airport beschäftigt weiter die Politik: Nun fordern die Grünen mehr Nachdruck vom Land und eine Erhöhung der Gebühren für Nachtflüge.

Beim Thema Nachtfluglärm schaut der grüne Landtagsabgeordnete Horst Becker der CDU-FDP-Landesregierung genau auf die Finger: Er fordert die Regierung auf, über das Gebührensystem am Flughafen Köln/Bonn auf mehr Lärmschutz hinzuwirken. „Von der vollmundigen Ankündigung im Koalitionsvertrag von CDU und FDP, einen besseren Fluglärmschutz durch eine stärkere Spreizung lärmabhängiger Start- und Landeentgelte zu erreichen, ist bislang wenig zu merken“, moniert Becker. „Gemessen an der Entgeltregelung am Hamburger und Frankfurter Flughafen sind die Anreize zur Vermeidung nächtlicher Flüge durch höhere Entgelte am Köln-Bonner Flughafen deutlich zu gering und haben in der Praxis so gut wie keine Wirkung.“

Über die Start- und Landegebühren will der Flughafen Anreize schaffen, dass die Fluggesellschaften leisere Maschinen einsetzen. Wie die Landesregierung auf Anfrage der Grünen mitteilte, beträgt der Lärmzuschlag in der Nachtzeit für die leisesten Maschinen 125 Euro. In der höchsten Lärmklasse fallen 737,50 Euro an. Laut Land wird diese Eingruppierung regelmäßig überprüft. Erst im Oktober sind demnach Airbus A 321, Boeing 737-300 und Embraer E 195 jeweils um eine Kategorie hochgestuft worden.

Außerdem teilte das Land mit, dass es sich für eine stärkere Differenzierung der Gebühren einsetze: Die Kosten könnten dann stärker von der Uhrzeit abhängig sein. „Es laufen Gespräche zwischen dem Ministerium für Verkehr und der Flughafenbetreiberin.“ Ziel sei es, die Fluggesellschaften „schneller zum Einsatz von lärmärmeren Fluggerät zu bewegen“. Becker verweist zudem auf den Frankfurter Flughafen, der zum Beispiel den Einbau lärmmindernder Wirbelgeneratoren an Flugzeugen über die Entgeltordnung „belohnt“.