Polizei sucht Zeugen

Jugendliche spannen in Sankt Augustin Seile über Straße

Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Eine 31-Jährige hat in Nordrhein-Westfalen vermutlich ihr gerade geborenes Baby in den Müll gelegt.

Symbolbild.

Sankt Augustin. Wahrscheinlich vier Jugendliche haben in der Nacht zu Donnerstag in Sankt Augustin Seile als "Stolperfallen" über die Mendener Straße und im Bereich der S-Bahn-Haltestelle "Mülldorf" gespannt. Ein Anwohner hatte die Jugendlichen gesehen und die Polizei alarmiert.

Man habe sich nichts weiter dabei gedacht, erklärte ein 16-Jähriger aus Sankt Augustin gegenüber der Polizei. Was war geschehen? Ein Anwohner hatte in der Nacht zu Donnerstag gegen 1.30 Uhr die Polizei alarmiert, weil mehrere Jugendliche ein Seil über die Mendener Straße gespannt hatten.

Als die Beamten eintrafen, konnten sie den 16-Jährigen stellen und befragen. Er gab laut Angaben der Polizei zu, weitere Stolperfallen zusammen mit drei anderen Jugendlichen gelegt zu haben. Darüberhinaus verweigerte er jedoch, zu den flüchtigen Mittätern Angaben zu machen. Anschließend begleiteten die Polizeibeamten den 16-Jährigen nach Hause zu seinen Eltern.

Im Anschluss an die Befragung des Jugendlichen konnten die Beamten die weiteren "Stolperfallen" im Bereich der S-Bahn-Haltestelle "Mülldorf" ausfindig machen. Zwei kaum sichtbare Nylonseile waren quer über die Fahrbahn der Mendener Straße und der Lindenstraße gespannt, eines in Knöchelhöhe am Zugang zur Haltestelle und eines knapp unter Kniehöhe auf dem Bahnsteig entlang der Bahnsteigkante. Laut Angaben von Zeugen soll ein Fahrradfahrer auf der Mendener Straße möglicherweise über das gespannte Seil gestürzt sein, hatte sich aber bereits entfernt, als die Polizei eintraf.

Die Polizei sucht nun nach den mutmaßlichen flüchtigen Mittätern und den gestürzten Radfahrer. Sie bittet Zeugen, die etwas gesehen haben oder Hinweise zu den flüchtigen Jugendlichen geben können, sich bei der Polizeidienststelle telefonisch unter 02241/541-3321 zu melden.