Starke Rauchentwicklung in Pizzeria

Vier Verletzte bei Brand und Unfall in Hennef

Hennef. In einer Pizzeria auf der Frankfurter Straße in Hennef hat am Vormittag eine Fritteuse gebrannt. Auf dem Weg zum Einsatz kollidierte außerdem ein Feuerwehrwagen mit einem Sprinter.

Schon kurz nachdem heute Vormittag gegen 10.45 Uhr ein Brand in einer Pizzeria im Zentrum Hennefs gemeldet worden war, wurde die Alarmstufe für die Feuerwehr erhöht. Dichter Rauch quoll aus dem Ladenlokal des Wohn- und Geschäftshauses an der Frankfurter Straße. Einsatzkräfte mehrerer Hennefer Feuerwehrstandorte eilten zum Einsatzort. Im Inneren des Lokals war eine Friteuse in Brand geraten, die von den Wehrleuten gelöscht werden konnte, ohne dass sich der Brand ausgebreitet hatte. Neben dem Löschangriff von der Frontseite der Pizzeria ging die Feuerwehr auch über Anbauten auf der Rückseite des Hauses vor.

Zwei Personen mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Kunden sollen sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs noch nicht in dem Gastronomiebetrieb aufgehalten haben.

Während der Löscharbeiten mussten sowohl die Frankfurter Straße als auch die parallel verlaufende Alte Ladestraße für den Verkehr gesperrt werden. Entsprechend kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Parallel dazu: Unfall auf der A560

Noch während die Löscharbeiten in Hennef liefen, kam es zu einem Verkehrsunfall am Ende der A560. Ein Teil der im Einsatz befindlichen Kräfte wurden zur Unfallstelle entsandt, zusätzlich dazu ein Notarzt- und zwei Rettungswagen. Dort stellte sich heraus: Die Feuerwehrleute mussten einen Eigenunfall eines ihrer Kameraden bearbeiten.

Ein 28-jähriges Mitglied der Löschgruppe Blankenberg war auf dem Weg zum Brand in Hennef, als er in seinem unbesetzten Mannschaftstransporter mit einem Pakettransporter zusammenstieß. Mit dem Gewerbegebiet Hossenberg im Rücken, tastete er sich bei roter Ampel von der L333 auf die Kreuzung A560/B8 vor. Wegen eines Autotransporters, der von der Autobahn gekommen war und auf der Linksabbiegerspur wartete, hatte der 28-Jährige keine Sicht auf die übrigen Spuren.

Der 42-jährige Fahrer des Paketdienst-Transporters, der von der Autobahn geradeaus auf der B8 weiterfahren wollte, konnte seinerseits das Feuerwehrfahrzeug nicht erkennen. Das Martinshorn hatte er augenscheinlich nicht wahrgenommen.

Als der Feuerwehrwagen über die Kreuzung zog, wurde er von dem Pakettransporter gerammt. Erst 30 Meter entfernt kam das Einsatzfahrzeug auf der Seite liegend zum Stillstand. Der 28-jährige wurde schwer, der 42-Jährige leicht verletzt. Die Straße Wingenshof musste komplett gesperrt werden; auf der Kreuzung war eine Fahrspur blockiert.