Kur-Theater

Carmela De Feo ist in Hennef ein Geheimtipp

La Signora und ihr Akkordeon: Carmela De Feo tritt am Freitag, 1. Februar, im Kur-Theater auf.

La Signora und ihr Akkordeon: Carmela De Feo tritt am Freitag, 1. Februar, im Kur-Theater auf.

Hennef. Das Kur-Theater in Hennef stellt ein abwechslungsreiches Kulturprogramm für das erste Halbjahr vor. Besonders begehrt sind die Karten für die Talkrunde auf dem "Hennefer Sofa".

Die aktuelle Spielzeit im Kur-Theater Hennef hat mit einem ausverkauften Konzert begonnen: Am Samstag war die Band „Still Collins“ zu Gast. Abwechslungsreich geht das Kulturprogramm im ersten Halbjahr 2019 weiter. Bei einem Pressefrühstück stellten Ingo und Gaby Teusch die Künstler vor. Insgesamt hat der Verein Kur-Theater Hennef in den vergangenen 15 Jahren rund 400 Kulturveranstaltungen organisiert. 1300 Mitglieder unterstützen das Ziel, das historische Kino zu erhalten.

„Die Künstler lieben das Ambiente hier im Haus und die gute Betreuung“, sagt Ingo Teusch, der Vorsitzender des Trägervereins ist. Im sei wichtig, dass die Leute ins Theater gehen und die Künstler live erleben. „Die Atmosphäre hier ist kein Vergleich zum Fernsehen.“ So ist das Kur-Theater auch eines von fünf Häusern, in denen Kabarettist Wilfried Schmickler sein neues Programm testet. Wenn alles ausgefeilt ist, kommt Schmickler gerne noch mal wieder, so auch am Freitag, 7. Juni, mit „Kein Zurück!“.

Das Duo Onkel Fisch ist am Freitag, 25. Januar, mit dem „WDR 2 Zugabe Pur Jahresrückblick“ zu Gast in Hennef. „La Signora“ Carmela De Feo, die mit ihrem Akkordeon über die Bühne fegt, ist der Gemeintipp der Kulturverantwortlichen, die sie für Freitag, 1. Februar, eingeladen haben. Mit ihrem Swing erinnert die Band „Roger“ an den 2016 verstorbenen Roger Cicero und präsentiert bei der Sonntagsmatinee am 10. Februar auch Jazz-, Soul- und Popklassiker mit deutschen Texten. Neu im Programm ist William Wahl mit seinen „Wahlgesängen“. Bekannt ist er als Mitglied der A-cappella-Gruppe Basta. Am 22. Februar präsentiert er in Hennef solo seine Geschichten am Klavier.

Gastspiel von Gaby Köster

Im März gibt es neben der Irish-Folk-Rock-Night und dem beliebten Mitsingabend ein Gastspiel von Gaby Köster. Sie kommt nach ihrem Schlaganfall, den sie im Buch „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ verarbeitet hat, mit dem Programm „Sitcom“ zurück auf die Comedybühne. „Wir haben extra ein Treppengeländer für sie angebracht“, berichtet Ingo Teusch. Auch das gehört zur familiären Atmosphäre im Kur-Theater.

Es geht Schlag auf Schlag weiter: Im April kommt Marc Weide, der Weltmeister der Salonzauberkunst, im Mai das Bonner Erfolgsduo Pause und Alich, im Juni Comedian Ingolf Lück. Besonders begeht sind die Karten für das „Hennefer Sofa“: Ralf Rohrmoser von Glasow und Freerk Baumann interviewen am 3. Mai wieder interessante Hennefer.

Auf „großartige Musiker“ freuen sich die Teuschs am 17. Mai: Gerd Köster, Frank Hocker und Helmut Krumminga spielen Lieblingslieder von Rod Steward, Iggy Popp und Frank Zappa – das geht auch auf Kölsch. Jugendförderung liegt dem Verein ebenfalls am Herzen. Deshalb macht „Nightwash on Tour“ am 14. Juni wieder Station in Hennef. Mit einer Urlaubsparty geht die Spielzeit dann zu Ende: „Los Manolos“ präsentieren eine spritzige Musikmischung, die schon Supertalent-Juror Dieter Bohlen überzeugt hat.

Im denkmalgeschützten Kino gibt es immer etwas zu tun. Der Verein legt Wert darauf, dass die Technik in den alten Mauern immer auf dem neusten Stand ist. „Die Künstler schätzen es, dass sie kein eigenes Equipment mitbringen müssen“, sagt Ingo Teusch. Im vergangenen Jahr wurde eine Brandmeldeanlage eingebaut. „In den nächsten Jahren steht die Sanierung der Toilettenanlage an. Außerdem möchten wir die Garderobe umbauen“, kündigt der Vorsitzende an. Projekte und Geldbedarf gebe es reichlich.

Der Saal bietet 190 Plätze, bei den Kulturveranstaltungen sind im Schnitt 150 Plätze belegt. Auch mit den Besucherzahlen des Kinos ist der Verein zufrieden. Es gibt nicht nur Kinder- und Schulvorstellungen, sondern auch Seniorenkino und das Wickeltaschenkino für Mütter mit Kleinkindern. Der Vintage-Abend mit der Filmkomödie „Wie angelt man sich einen Millionär“ aus dem Jahr 1953 war ebenfalls erfolgreich. Das Kino wurde bereits mehrfach für seine Programmauswahl ausgezeichnet.

Mehr zum Programm im Kur-Theater, Königstraße 19 a in Hennef, und zur Geschichte des Hauses gibt es auf www.kurtheaterhennef.de.