Kuriose Meldung im Hochsommer

Wetterdienst warnt vor Schnee im Rhein-Sieg-Kreis

Bonn. 30 Grad zeigt das Thermometer schon am frühen Mittwochvormittag, als plötzlich eine Wetterwarnung in unserem Mail-Postfach auftauchte: "Amtliche Wetterwarnung - Schneeverwehung (Rhein-Sieg-Kreis)". Was war denn da los?

Seit Tagen überschlagen sich die Meldungen: Hitzewelle, Hochsommer, Badewetter, bis zu 40 Grad am Wochenende. Und dann das: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) schickte am Mittwochmorgen an seine Newsletter-Abonnenten in Bonn und Region folgende Nachricht: "Amtliche Warnung vor Schneeverwehung für Rhein-Sieg-Kreis".

Der DWD-Meldung zu Folge drohen demnach ab 12 Uhr am Mittwoch und bis Donnerstagmittag um 14 Uhr "Neuschneemengen oder lockere Schneedecken von 5 bis 10 Zentimeter und Windböen bis 60 km/h".

Der kurze Blick aus dem Redaktionsfenster und der Gang vor die Tür bestätigen jedoch: Windstille, die Hitze ist wie versprochen da - wenige Minuten später war die Meldung von der Website des Wetterdienstes auch wieder verschwunden - jedoch nicht schnell genug, um entsprechend verwunderte und/oder humorvolle Reaktionen in den sozialen Netzwerken zu verhindern.

Beim DWD reagierte man ebenfalls mit Humor und zwitscherte eine entsprechende Entschuldigung. Gegenüber dem General-Anzeiger erklärte DWD-Sprecher Gerhard Lux den offenkundigen Fehler: "Wir testen regelmäßig unser Warnmanagement-System, normalerweise aber im internen Netzwerk. Heute hat sich ein Routingfehler, also ein technisches Problem eingeschlichen, so dass diese internen Test-Mails auch an Teile unseres Mail-Verteilers verschickt wurden."

Also: die kurzen Hosen können an- und die Schneeanzüge im Schrank bleiben. Statt Schnee gibt es mindestens bis Sonntag Sommerwetter pur.