Für mehr Kontinuität

Neuer Vorstand beim Werbekreis Oberpleis

Der verkaufsoffene Grüne Sonntag ist die nächste Veranstaltung des Werbekreises Oberpleis, der mit Frank Rösgen (6.v.l.) einen neuen Vorsitzenden hat.

Der verkaufsoffene Grüne Sonntag ist die nächste Veranstaltung des Werbekreises Oberpleis, der mit Frank Rösgen (6.v.l.) einen neuen Vorsitzenden hat.

OBERPLEIS. Mitglieder des Oberpleiser Gewerbevereins haben den 51-jährigen Saunapark-Geschäftsführer Frank Rösgen zum Vorsitzenden gewählt. Bei der Versammlung wurden 2392 Euro für Klinik-Clowns übergeben.

Frank Rösgen ist der neue Vorsitzende des Werbekreises Oberpleis. Der 51-jährige Geschäftsführer des Saunaparks Siebengebirge wurde auf der Generalversammlung von den anwesenden Mitgliedern einstimmig an die Spitze des Vorstands gewählt.

Sein Vorgänger Wilfried Thomas, der nach zwei Jahren nicht mehr kandidierte, wie bei seiner Wahl 2017 bereits angekündigt, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Diesen Posten hatte er zuvor bereits rund zwei Jahrzehnte lang ausgefüllt.

Rösgen, der bisher als Beisitzer aktiv war, betonte: „Ich möchte für Kontinuität sorgen, die Arbeit meines Vorgängers fortsetzen, mich weiter für die Region engagieren, die bestehenden Events fortführen und die Bergregion überregional noch bekannter machen.“

Dabei sei auch an eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungs- und Wohnungsbaugesellschaft (WWG), der Stadt Königswinter und der Tourismus Siebengebirge GmbH gedacht. Ein großes Thema werde die Digitalisierung sein, um Einzelhandel und Gewerbe zu stärken.

Einsatz für den Ort, Engagement für soziale Anliegen

Thomas betonte in seinem Jahresbericht: „Der Werbekreis ist mir eine Herzensangelegenheit.“ Es sei mehr als eine Werbegemeinschaft, beweise Herzblut für den Ort und die Region. Neben den drei Veranstaltungen, dem Grünen Sonntag, dem Apfelsonntag und dem Lichterfest, gehöre der regelmäßige Austausch mit der WWG und ebenso das Mitmischen beim Integrierten Handlungskonzept für Oberpleis, in das der Werbekreis seine Ideen für die Gestaltung des Ortes einfließen lasse, zu den Aktivitäten des Vereins.

Und auch das starke soziale Engagement sei ein wichtiger Punkt des Miteinanders der insgesamt 161 Mitglieder. Thomas: „Der Werbekreis ist unser aller Ding. Mein Wunsch ist, dass alle mitmachen.“ Besonders hob er jene Mitglieder hervor, „die erkennbar keinen Nutzen aus der Mitgliedschaft ziehen und trotzdem ihren Beitrag zahlen“.

Thomas' letzte Amtshandlung als Vorsitzender war die Verabschiedung der bisherigen Vorstandsmitglieder Jürgen Kirsch, Angela Werner-Machens und Guido Landsberg. Alle folgenden Wahlen erfolgten einstimmig. Neben Rösgen und Thomas zählen zum Vorstand auch Kassiererin Sabine Heiser-Schwarz und Schriftführerin Gerda Doering, die in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Großes Interesse an der Vorstandsarbeit

Da es großes Interesse am Mitwirken im Vorstand gibt, wurde die Zahl der Beisitzer auf sechs verdoppelt: Juliane Dohle, Renate Keppler, Christoph-Konrad Machens, Andreas Reinermann, Elke Schnell-Erdtmann und Barbara Wagner gehören dazu.

Zum erweiterten Vorstand zählen auch die Vertreter der Banken, Markus Schardt (Kreissparkasse Köln) und Björn Rose (Volksbank Köln Bonn). Kassenprüfer sind Michael Fassbender und Britta Friedrich.

Gerade auch beim Lichterfest wird immer wieder soziales Engagement gezeigt. Die Organisatoren der Veranstaltung im vergangenen Jahr, Barbara Wagner, Gerda Doering, Juliane Dohle und Elke Schnell-Erdtmann, hatten dabei auch wieder für eine gelungene Spendenaktion unter dem bewährten Motto „Wir sind Plees, wir wollen helfen“ gesorgt. Der Werbekreis sammelte 2392 Euro für die Kölner Klinik-Clowns.

Clown-Besuche auf der Palliativstation finanziert

Diese stolze Summe nahm Clown „Herr von Knölle“ aus den Händen von Frank Rösgen und Barbara Wagner entgegen – sie hatten sich eigens für diesen Tagesordnungspunkt rote Clownsnasen aufgesetzt. „Herr von Knölle“ freute sich sehr über diese stolze Summe.

„Damit ist der Besuch von zwei Clowns auf der Palliativstation des Malteser-Krankenhauses in Bonn für ein ganzes Jahr gesichert.“ Ziel der Klinik-Clowns: Patienten etwas Freude zu bringen. Beim Lichterfest gab es für die Besucher eine kleine Kostprobe.

Beim nächsten Lichterfest wird wieder für einen guten Zweck gesammelt. Wilfried Thomas brachte die Überlegung ins Spiel, noch mehr Lichtaktionen zu wagen. Aber am 19. Mai ist erst einmal der Grüne Sonntag angesagt. Und im September folgt der Apfelsonntag.