Green Corner Weihnachtsmarkt

Gymnasium aus Oberpleis lockt mit gemütlicher Budenstadt

Weihnachtssterne in allen erdenklichen Varianten gab es beim Green Corner Weihnachtsmarkt am Oelberg-Gymnasium.

Weihnachtssterne in allen erdenklichen Varianten gab es beim Green Corner Weihnachtsmarkt am Oelberg-Gymnasium.

OBERPLEIS. Es duftete verführerisch rund um das Schulgebäude: Zum siebten Mal lud das Oberpleiser Gymnasium zum Green Corner Weihnachtsmarkt. Die Schüler hatten mit viel Fantasie und Liebe zum Detail die Angebote in Eigenregie hergestellt.

Es weihnachtete sehr am Gymnasium am Oelberg in Oberpleis: Der Duft von Bratwürstchen, Punsch und frisch gebackenen Crêpes zog am Dienstagabend verführerisch um das Schulgebäude. Auf dem kleinen Platz vor dem Selbstlernzentrum war eine gemütliche kleine Budenstadt entstanden – im Schein von bunten Lämpchen und Lichterketten wurde hier angeboten, was die Schüler mit viel Liebe und Fantasie selbst hergestellt hatten.

Windlichter und Weihnachtssterne in allen erdenklichen Varianten zum Beispiel. Auch originelle Kaffeekapselengel, Flaschenkuchen, handgemalte Weihnachtskarten, praktische Portmonees aus Tetrapack und kunstvoll gefaltete Christbäumchen in 3D-Optik waren im Unterricht und bei nachmittäglichen Bastelaktionen entstanden.

Wer noch auf der Suche nach besonderen Weihnachtsgeschenken war, wurde garantiert fündig, wobei die lustigen Rentiergläser mit süßem Inhalt oder die „duften“ selbstgemachten Seifen zum Verschenken fast zu schade waren.

Zum siebten Mal fand der Green Corner Weihnachtsmarkt nun schon statt, „und er wird immer schöner und größer“, wie Schulleiterin Sonja Friedrich erfreut feststellte. Ihr Dank ging vor allem an den Projektkurs der Jahrgangsstufe Q1 unter Leitung von Lehrer Benjamin Altrogge, der für die Organisation und Durchführung verantwortlich zeichnete.

Erlös für das Sankt Konstantia-Haus in Oberpleis

So waren die 23 Schüler im Vorfeld nicht nur unermüdlich unterwegs gewesen, um Verkaufsangebote zu akquirieren, das Bühnenprogramm auf die Beine zu stellen und kräftig die Werbetrommel zu rühren, auch der Aufbau des gesamten Marktes und die gesamte technische und organisatorische Abwicklung lag in ihren Händen. Bereichert wurde der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr durch „externe“ Anbieter seitens der Elternschaft. Schöne Tradition ist es, dass die Erlöse größtenteils für gemeinnützige Zwecke vor Ort gespendet werden. In diesem Jahr soll das Geld den Senioren des Sankt Konstantia-Hauses in Oberpleis zugute kommen.

Um möglichst viel für den guten Zweck „an den Mann zu bringen“, hatten sich die Schüler so einiges einfallen lassen. So gab es für „Vielkäufer“ zum Beispiel satte Rabatte. Auch packten die jungen Leute Plätzchentüten, Marmeladengläser und was es sonst noch Schönes gab kurzerhand in den Bauchladen und brachten ihre Waren quasi direkt zum Kunden.

Das zahlte sich aus: Wer so freundlich angesprochen wurde, konnte fast nicht anders als zugreifen. Auch das leibliche Wohl kam natürlich nicht zu kurz: Projektkurs, Förderverein und die Abiturjahrgänge boten heiße Getränke, Gegrilltes und süße Leckereien an, die reißenden Absatz fanden. Für den passenden Sound beim Shoppingbummel und dem gemütlichen Plausch beim Gläschen Glühwein sorgten unter anderem der Schedrik-Chor, die Musikschulband, eine Rock’n Roll Combo sowie Solisten aus der Schüler- und Lehrerschaft.