Ballett im TV Eiche Bad Honnef

Großer Applaus für kleine Tänzerinnen

BAD HONNEF. Die Eleven der Ballettabteilung des Turnvereins (TV) Eiche begeistern bei der Matinee. Ausgefeilte Choreografien und schöne Kostüme, an denen auch viele Mütter genäht hatten, entzücken das Publikum.

Für Isabell gab’s die erste Rose auf einer Bühne. Die Vierjährige aus dem Bewegungskindergarten des Turnverein (TV) Eiche war wie ihre kleinen Mitstreiterinnen stolz wie Oscar über den Applaus bei der traditionellen Ballett-Matinee kurz vor dem Weihnachtsfest und besonders auf die langstieligen Rosen. Es hatte schon etwas von Bolschoi-Theater, wie die Balletttänzerinnen gefeiert und von Abteilungsleiterin Felicitas Raegener mit Rosen bedacht wurden.

Die Kindergartenkinder waren die jüngsten Akteure – und so niedlich, als sie als letzte Programm-Nummer zur Polka antraten und dann auch noch einen Ententanz hinwatschelten. So lange hatten sie warten müssen in der ersten Reihe des Sportsaals in der Hit-Etage und dabei aufmerksam beobachtet, wie die Großen ein Feuerwerk auf Spitzenschuhen ablieferten. Hinter ihnen saßen nicht nur aufgeregte Mamas und Papas, sondern auch Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende um die aktuelle Eiche-Vorsitzende Marie-José Püllen. Und die hatten alle richtig Spaß an den Leistungen der Balletttänzerinnen, besonders eben am Auftritt der Jüngsten.

Ballettlehrerin Flioura Charipowa, die nun bereits seit 15 Jahren dieser Abteilung ihren Stempel aufdrückt, nahm die Minis an ihre Seite. Angst? Keine Spur. Die Drei- und Vierjährigen waren einfach umwerfend und völlig ohne Scheu. Auch wenn sie vorher natürlich wie alle anderen auch Lampenfieber vor dem großen Tag hatten. Aber sie hatten sich ja bestens vorbereitet.

Das fing bereits bei den Kostümen an, die selbst geschneidert sind. Auch viele Mütter unterstützen die Abteilungsleitung. Bunte Flügel auf dem Rücken – als Schmetterlinge schwirrten Lydia Linnik, Julia Hennz, Mia Kükenthal, Sophia Manucharyan, Johanna Fabritius, Eva Niering, Elina Rahimpour und Carolin Althaus durch den Raum. Den Bolero-Tanz boten Sylvia Hack, Melina Klein, Isabella Dormann, Melanie Hoffmann und Mona Sudholdt auf dem Parkett.

Liza Minnelli ließ grüßen

Schick die erwachsenen Frauen. Richtig sexy tanzten Adelheid Decking, Felicitas Raegener und Christina Sudholt zur Musik von „Cabaret“ an – im kleinen Schwarzen, mit Melone, schwarzen Strümpfen und langen Handschuhen, wobei Sudholt ein tolles Stepp-Solo damit verband und Adelheid Decking den Tanz mit einem gesprungenen Spagat beendete. Liza Minnelli ließ grüßen.

Auch ein orientalischer Tanz im stilechten Outfit mit intensiven Farben gehörte zur abwechslungsreichen Choreografie. Und beim Gypsy begeisterten die Tänzerinnen mit weiten, farbigen Röcken genauso wie mit den einstudierten Schrittfolgen.

Auch Solisten zeigten, was sie können. Mona Sudholt etwa tanzte die Rolle der Paquita. Und Sylvia Hack war die Nussknacker-Zuckerfee. Jeanette Schmittinger und Melanie Klein als Esmeralda präsentierten sich ebenfalls den kritischen Blicken des Publikums. Moderatorin Diana Jung dankte insbesondere Sylvia Hack und Jeanette Schmittinger. „Die beiden wären eigentlich schon in Australien.“ Dann funktionierte der Auftritt doch noch vor dem Abflug. Am Start waren auch Wiebke Ewald, Linn Kükenthal, Hanna Strüver, Victoria Dormann und Sophia Bill.

Schwäne, Clowns, Matrosen, Puppen und Pferde – in all diese Figuren verwandelten sich die Tänzerinnen. Kess die Matrosen in ihrem blau-weiß geringelten Shirts. Stolz die Dressurpferdchen – exakt wie die tierischen Vorbilder setzten sie ihre Beinchen. Lustig die Clowns. Und beim Walzer schwebten geradezu weiße Tüll-Wolken.