Ortsverschönerung in Bad Honnef

Die Million-Marke wird bald geknackt

Kinder gestalteten das Fest im Kurpark mit Liedern und Gedichten.

Kinder gestalteten das Fest im Kurpark mit Liedern und Gedichten.

Bad Honnef. 750.000 Krokusse wurden bisher bereits in Bad Honnef gepflanzt. Grundschüler gestalteten aus diesem Anlass ein Fest im Kurpark. Noch in diesem Jahr soll die Million-Marke erreicht werden.

Nicola Kiwitt bewies absolute Stilsicherheit bei der Wahl ihrer Garderobe: Ton in Ton zu den blühenden Krokussen machte Bad Honnefs neue Krokuskönigin am Freitag eine gute Figur, als Diether Habicht-Benthin von der Initiative Wirtschaft für Bad Honnef der Leiterin der Grundschule Am Reichenberg den Kranz aus künstlichen Krokussen zum Zeichen ihrer Würde umlegte. Hauptakteure auch dieses, des vierten Krokusfestes waren erneut die Kinder sämtlicher Grundschulen, die unter der bewährten musikalischen Regie der Selhofer Schulleiterin Anne Köppen den Frühling begrüßten. Dass der nach einem sonnigen Donnerstag eine Verschnaufpause einlegte, hielt auch zahlreiche Teilnehmer der erstmals ganz speziell geladenen Senioreneinrichtungen in der Stadt nicht davon ab, den Liedern der Kinder zu lauschen und den blauen Blumenteppich im Kurpark zu bewundern.

Der wird nur noch übertroffen von der Pracht im Stadtpark an der Alexander-von-Humboldt-Straße unweit des Denkmals „Schlafender Löwe“, dessen Restaurierung und Versetzung an einen repräsentableren Ort ebenfalls auf das Engagement der gemeinnützigen Initiative zurückgeht. Insgesamt 750 000 Krokusse wurden bislang in Bad Honnef gepflanzt, eine Reihe davon in Handarbeit durch die Grundschüler, das Gros mittels einer Pflanzmaschine, die von der Galabau Service GmbH im Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. bereitgestellt wird.

Habicht-Benthin dankte ebenso den weiteren örtlichen Sponsoren, die materiell wie auch technisch die Aktionen der Initiative unterstützten. Ohne diese Hilfe wären Projekte wie das „Blühende Band“ mit Pflanzkübeln in der Stadt, ein weiteres „Kind“ der Initiative, und eben das Krokusprojekt nicht möglich, so Habicht-Benthin an die anwesenden Vertreter aus Wirtschaft und Handel. Offen blieb, ob Michael Holmer Gerdes höchstpersönlich gezählt hat. Der Chef des Kongressparkes wusste jedenfalls zu berichten, dass alleine im Kurpark mittlerweile 123 000 Krokusse ihre Köpfe aus der Erde strecken, das habe die „Krokusinventur“ ergeben. Eine Metapher für alle Entwicklungen in der Stadt sah darin Bürgermeister Otto Neuhoff, der mit Erster Beigeordneter Cigdem Bern zum Fest gekommen war: „Was wir hier lernen, ist: Wenn wir zusammen etwas machen, gelingt es auch. Aber zunächst muss man etwas pflanzen, damit es wachsen und gedeihen kann. Wir alle zusammen können Bad Honnef noch schöner machen.“

Gemeinsam sorgten die rund 250 Kinder aus allen Honnefer Grundschulen für ein schönes Fest. Mit einem eigens gedichteten Krokuskanon, mit Gedichten und mehrstimmig vorgetragenen Liedern wie „Alle Vögel sind schon da“ und „Es tönen die Lieder“, die die Generationen überdauert haben und in die alle Anwesenden einstimmen konnten, und einem „Frühlings-Rap“ sangen und riefen die Kinder den Frühling herbei. Weitere 250 000 Krokusse werden in diesem Jahr gepflanzt – damit die Eine-Million-Marke geknackt wird.