Betrug in Siegburg: 29-Jähriger kaufte aus Liebe ohne Kontodeckung ein | GA-Bonn

Betrug in Siegburg

29-Jähriger kaufte aus Liebe ohne Kontodeckung ein

SIEGBURG.  Siegburger hatte für seine Freundin mit nicht gedeckten Bankkarten eingekauft. Gericht verhängt 15 Monate auf Bewährung. 27 einzelne Fälle wurden ihm zur Last gelegt.

Blind vor Liebe hat ein 29-jähriger Siegburger Waren im Wert von rund 2000 Euro mit EC- oder Kreditkarten gekauft, ohne dass die eigenen Konten gedeckt waren.

Zusätzlich hat er noch einige der nicht bezahlten Einkäufe zurückgegeben und sich dafür von den Geschäften das Geld in einer Gesamthöhe von rund 900 Euro erstatten lassen. Vor dem Amtsgericht in Siegburg wurde er nun zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt.

"Ich habe das Geld nicht für mich behalten, sondern an eine Bekannte weitergegeben", sagte der gelernte Einzelhandelskaufmann. Von der Beziehung habe er sich allerdings mehr versprochen.

"Als ich angezeigt wurde, habe ich mit dem Betrug aufgehört", erklärte der 29-Jährige, der schon einmal wegen Betrugs verurteilt wurde. Und als das Geld erst fehlte, sei die Frau auch schnell weg gewesen.

27 einzelne Fälle wurden ihm gestern zur Last gelegt. Er hatte sich zahlreiche Kredit- und Bankkarten besorgt, ohne dass auch nur eines der angelegten Konten über Guthaben verfügte. "Sie haben versucht, sich dauerhaft eine Geldeinnahmequelle einzurichten", warf Richter Ulrich Wilbrand ihm vor.

Auslöser der Taten soll aber die ein paar Jahre jüngere Seelscheiderin gewesen sein, die ihn mehrfach dazu aufrief, neues Geld zu besorgen. "Liebe macht bekanntlich blind", so der Kommentar des Richters. Gegen die Frau ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

Das Geld wolle der jetzt als Produktionshelfer tätige Siegburger zurückzahlen, sobald er seine Schulden abbezahlt habe. Die Strafe von 15 Monaten wurde für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen