Zoo Neuwied

Jungtiere bei den Hirschziegenantilopen

Junge Hirschziegenantilope im Zoo Neuwied.

Neuwied. Mit etwas Glück können Besucher im Zoo Neuwied Jungtiere der Hirschziegenantilope beobachten. Die Kälber liegen meist versteckt im Gras. Gegen Nachmittag zeigt sich die Herde jedoch gerne auf ihrer Anlage.

Hirsch, Ziege oder Antilope? Verwirrende Namensgebung, schöne Jungtiere. Im Zoo Neuwied können Besucher mit etwas Glück Jungtiere der Hirschziegenantilope beobachten. Die Tierart wird gerne mit heimischen Geweihträgern verglichen, ist aber ein kleiner Vertreter der Antilopen.

In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet Indien und Nepal werden die Tiere "Sasin" genannt. Auf dem indischen Subkontinent wurde die Tierart allerdings lange Zeit wegen ihrer schwungvoll gebogenen Hörner gejagt. Im Zoo Neuwied hingegen lebt sie geschützt. Mittlerweile gehören sieben Tiere zu dem Haremsverband, der sich auf seinem 5000 Quadratmeter großem Gehege ausbreiten kann.

Die weiblichen Kälber sind Mitte Juni geboren. Besonders gerne zeigt sich die Herde in den Nachmittagsstunden. Besucher können dann auch die charakteristischen meterhohen "Prellsprünge" der Tiere beobachten, sollten sich diese mal erschrecken.