Online-Stadtplan für Kinder und Jugendliche in Bornheim

Zuerst werden die einzelnen Orte erkundet

Bornheim nehmen die Sechs- bis 19-Jährigen am Donnerstag, 15. September, unter die Lupe. ARCHIVFOTO: WOLFGANG HENRY

Bornheim nehmen die Sechs- bis 19-Jährigen am Donnerstag, 15. September, unter die Lupe. ARCHIVFOTO: WOLFGANG HENRY

Bornheim. Bornheimer Kinder und Jugendliche gestalten ihren eigenen Online-Stadtplan.

Jetzt stehen die Termine für die Stadtteilerkundungen zur Erstellung eines Kinder- und Jugendstadtplanes fest. Bornheimer Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 19 Jahren sind eingeladen, ihren virtuellen Stadtplan mitzugestalten. Der künftige Stadtplan soll ihnen genauso wie Neubürgern einen guten Überblick über interessante Orte sowie altersgemäße Bildungs- und Freizeitangebote geben.

Von Dienstag bis Donnerstag, 6. bis 15. September, sind Kinder und Jugendliche in ihren jeweiligen Stadtteilen unterwegs. Dabei wollen sie alle Orte und Einrichtungen erfassen, die ihnen wichtig sind. Anschließend werden diese in einem Kartenmaterial vermerkt.

Auch auf die grafische Gestaltung des Plans können die Kinder und Jugendlichen Einfluss nehmen. Dazu findet von Freitag bis Sonntag, 23. bis 25. September, im Bornheimer Jugendtreff, Königstraße 31, ein Gestaltungsworkshop statt. Die Teilnehmer aus Hersel, Widdig und Uedorf treffen sich am Dienstag, 6. September, ebenso wie diejenigen aus Hemmerich und Rösberg. Die weiteren Termine: Walberberg (Mittwoch, 7. September), Sechtem (Dienstag, 13. September), Dersdorf, Waldorf und Kardorf (ebenfalls Dienstag, 13. September), Merten (Mittwoch, 14. September), Roisdorf (Donnerstag, 15. September) sowie Bornheim und Brenig (auch am Donnerstag, 15. September). Los geht es jeweils um 17 Uhr.

Die Gestaltungs-Workshops sind für Freitag, 23. September, 17 bis 20 Uhr, Samstag, 24. September, 11 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 25. September, 11 bis 15 Uhr, vorgesehen. Da beim Workshop die Anzahl der Plätze auf 20 begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich. Dies ist bei den Stadtteil-Erkundungen nicht notwendig.

Informationen dazu erteilt Julia Tomkins vom Amt für Kinder, Jugend und Familien unter der Rufnummer 0 22 22/94 37 54 16 oder per E-Mail unter julia.tomkins@stadt-bornheim.de. Sie nimmt auch die Anmeldungen für den kostenlosen Workshop entgegen. Weitere Einzelheiten stehen auch auf der Internetseite www.bornheim.de unter dem Punkt „Aktuelles“.

Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf knapp 200.000 Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen bezuschusst den Kinder- und Jugendstadtplan mit rund 14 000 Euro. Der Restbetrag wird aus den städtischen Haushaltsmitteln für Projekte der Kinder- und Jugendarbeit finanziert.