Glosse zu fehlerhafter Wetter-App

Tief durchatmen

Irritiert Nutzer: Die Wetter-App des iPhones.

Irritiert Nutzer: Die Wetter-App des iPhones.

Rhein-Sieg-Kreis. „Ungesunde Luftqualität“ oder „Ungesunde Luft für empfindliche Gruppen“: Das zeigt die vorinstallierte Wetter-App auf dem iPhone in der neuesten Version des Betriebssystems iOS an - egal, ob es sich um Alfter, Königswinter oder sonst eine Kommune handelt. Das kann ja nur falsch sein.

Deutschland diskutiert über Luftreinhaltepläne und Dieselverbote. Doch wer dachte, dass es Probleme mit schmutziger Luft nur in den Großstädten gibt, wird vom Konzern Apple eines Besseren belehrt. Wer auf dem iPhone die neueste Version des Betriebssystems iOS hat, dem werden in der vorinstallierten Wetter-App für viele deutsche Städte und Gemeinden die Warnungen „Ungesunde Luftqualität“ oder „Ungesunde Luft für empfindliche Gruppen“ angezeigt. Letzteres trifft der App zufolge etwa auf Alfter, Bornheim, Swisttal, Siegburg oder Königswinter zu.

Dennoch können Menschen im Vor- und Siebengebirge oder unterhalb des Michaelsbergs vermutlich weiterhin tief durchatmen. Die Daten für die App stammen vom Unternehmen „The Weather Channel“. Dieses selbst weist etwa für Alfter oder Königswinter aktuell eine sehr gute Luftqualität aus.

Der Zeitung „Neue Westfälische“ hat Jan Schenck, Leiter der deutschen Abteilung von „The Weather Channel“, erläutert, dass es sich um einen Fehler in der App handle, der nicht bei seiner Firma liege. Gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ hat ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes die Hinweise als „fraglich bis nutzlos“ bezeichnet. Eine Anfrage bei Apple durch verschiedene Medien blieb bislang unbeantwortet.

Auch im Rhein-Sieg-Kreis sollte man sich Gedanken über Umweltschutz und saubere Luft machen. Aufgrund der Anzeige auf dem Smartphone in Panik verfallen, sollte wohl aber niemand.