Kontrolle in Köln

Polizei findet Drogen und Waffen bei Durchsuchung

Köln. Am Sonntag wurde im Kölner Hauptbahnhof ein Mann von Bundespolizisten kontrolliert. Er hatte Drogen bei sich. Als die Polizei seine Wohnung kontrollierte, fand sie weitere Drogen und mehrere Waffen.

Am Sonntagnachmittag kontrollierten Bundespolizisten einen Reisenden im Kölner Hauptbahnhof. Laut der Pressemitteilung der Polizei fanden die Polizisten bei seiner Durchsuchung 18 Gramm Amphetamine. Der Mann gab gegenüber den Polizisten zu, weitere Drogen in seiner Wohnung zu lagern. Bei der Wohnungsdurchsuchung beschlagnahmten die Polizisten eine "nicht geringe Menge" an Betäubungsmitteln, zwei Schreckschusswaffen, mehrere Hieb- und Stichwaffen sowie weitere Beweismittel.

Wie die Polizei mitteilte beobachtete eine Streife der Bundespolizei gegen kurz nach 15 Uhr einen 31-jährigen Mann im Kölner Hauptbahnhof, der beim Anblick der Polizisten schnellen Schrittes eine andere Richtung lief. Die Beamten hielten den Reisenden an und befragten ihn. Dabei gab "ohne Umschweife" zu, Drogen bei sich zu haben.

Der 31-Jährige wurde mit zur Dienststelle genommen und durchsucht. Dabei wurde ein Röhrchen mit 18 Gramm Amphetaminen aufgefunden und  beschlagnahmt. Bei einer weiteren Befragung gab der Kölner an, in seiner Wohnung weitere Drogen gelagert zu haben. Nach Rücksprache mit der Kriminalpolizei Köln durchsuchten die Bundespolizisten die Wohnung.

Dabei wurden zwei Schreckschusswaffen, rund 600 Gramm Amphetamine, rund 150 Gramm Marihuana, rund 80 Gramm Ecstasytabletten, Rauschpilze, zwei Schwerter, vier Wurfmesser, ein Beil, 23 Messer mit unterschiedlicher Klingenlänge, drei Macheten und diverse andere Gegenstände vorgefunden.

Der 31-Jährige wurde festgenommen und an die Kriminalpolizei Köln übergeben. Die Waffen, Drogen und anderen Beweismittel wurden sichergestellt. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Betäubungsmittelhandels ein.