Seniorin erliegt Verletzungen

93-Jährige nach Straßenbahnunfall in Köln gestorben

Ein Krankenwagen im Einsatz.

Ein Krankenwagen im Einsatz.

Köln. Die 93-Jährige, die vor einer Woche in Köln bei einem Unfall mit einer Straßenbahn lebensgefährlich verletzt worden war, ist am Samstag gestorben. Die Frau hatte einen Überweg überquert, als sie von einer Straßenbahn erfasst wurde.

Die 93-jährige Fußgängerin, die am Montag, 19. Juni, in Köln-Longerich von einer Bahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) erfasst und lebensgefährlich verletzt worden war, ist am Samstag ihren Verletzungen erlegen. Das berichtet die Polizei.

Die Seniorin hatte Kopfverletzungen und ein Trauma erlitten, als sie die Querungshilfe an an der Einmündung Neusser Straße/Wilhelm-Sollmann-Straße nutzte, um die Wilhelm-Sollmann-Straße in Richtung Norden zu überqueren. Eine Straßenbahn, die von links in die Straße abbog, erfasste die Frau, woraufhin diese stürzte. Der 55-jährige KVB-Fahrer erlitt einen Schock. Den genauen Unfallhergang muss die Polizei noch ermitteln.

Bei Unfällen mit Straßenbahnen in der Kölner Innenstadt waren bereits zwei Tage zuvor zwei Fußgänger tödlich verletzt worden. Beide Straßenbahnfahrer sowie mehrere Begleiter eines der Unfallopfer erlitten laut Polizei einen Schock.