"Storchennest" in Sinzig

Kindergarten eingeweiht

Die "Storchennest"-Kinder hießen die Festgäste anlässlich der Eröffnung des Kindergartens singend willkommen.

SINZIG. Es dürfte der wohl schönste Kindergarten im Kreis Ahrweiler sein, den Sinzigs Bürgermeister Wolfgang Kroeger und Landrat Jürgen Pföhler seiner Bestimmung übergaben.

Für mehr als eine Million Euro wurde ein Neubau geschaffen, der gemeinsam mit seinem Nachbargebäude Raum für 145 Betreuungsplätze, verteilt auf sieben Gruppen, bietet. Im "Storchennest" bekommen nun 45 Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt eine neue Heimstatt.

Die Erweiterung des ehemaligen Kindergartens "Liliput" war erforderlich geworden, um den seit vergangenen Sommer geltenden Rechtsanspruch der Einjährigen auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung zu erfüllen. Die Stadt stellte dies vor große Herausforderungen, obwohl Land und Kreis Zuschüsse gewährten. Kroeger sprach von einer "gewaltigen Kraftanstrengung".

Insgesamt habe Sinzig für die Sicherstellung des Rechtsanspruches 1,3 Millionen Euro investiert, zusätzlich müssen die Personalkosten für sechs Erzieherinnen erbracht werden. Landrat Jürgen Pföhler wies darauf hin, dass der Kreis in den vergangenen vier Jahren 630.000 Euro an Zuschussmitteln für die Sinziger Kindertagesstätten bereitgestellt habe.

Der am Mittwoch eingeweihte Neubau war die bislang größte Einzelmaßnahme. "Entstanden ist ein Haus, in dem die Zukunft lebt", lobte Pfarrerin Laubmann von der evangelischen Kirchengemeinde.