Osteinfahrt von Bad Neuenahr-Ahrweiler

Freie Fahrt ab Veilchendienstag

Weit fortgeschritten sind die Straßenbauarbeiten an der Osteinfahrt der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Weit fortgeschritten sind die Straßenbauarbeiten an der Osteinfahrt der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Bad Neuenahr. Weit fortgeschritten sind die Straßenbauarbeiten an der Osteinfahrt von Bad Neuenahr-Ahrweiler: Die neue Stadteinfahrt ist fast fertig. Am Veilchendienstag, 5. März, soll der Vollanschluss am Ortseingang Richtung Heppingen in Betrieb genommen werden.

Der Ausbau der Hauptstraße und die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Bad Neuenahr waren Thema bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Kreisstadt. Bauamtsleiter Jens Heckenbach stellte dabei in Aussicht, dass am Veilchendienstag der Vollanschluss am Ortseingang Richtung Heppingen in Betrieb genommen und damit der bisherige Bahnübergang an der Kreuzung Hauptstraße/Heerstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt werde.

Tiefbauarbeiten kosten mehr als sieben Millionen Euro

Fußgänger und Radfahrer dürfen allerdings diesen Überweg weiterhin nutzen, zumindest solange die Fußgängerunterführung noch nicht fertiggestellt ist. Mit den Arbeiten dafür werde ebenfalls in den nächsten Tagen begonnen, so Heckenbach. Allerdings dürfe man nur in den Nachtstunden zwischen 23.30 und 5.15 Uhr, in der Betriebspause der Deutschen Bahn, dort arbeiten.

Deshalb vergab der Ausschuss – vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates – den Auftrag für die im Rahmen des Großprojektes notwendigen Tiefbauarbeiten an die Firma Klaus Rick aus Burgbrohl für insgesamt 7,1 Millionen Euro, wovon der Anteil der Kreisstadt knapp fünf Millionen Euro beträgt, der wiederum erheblich bezuschusst wird. Die restlichen 2,1 Millionen Euro teilen sich das Abwasserwerk und das Wasserwerk der Stadt, der Abwasserzweckverband „Untere Ahr“ sowie die Ahrtal-Werke. Es handelt sich dabei um die Tiefbauarbeiten für den Straßenbau, aber auch um die Erneuerung und Sanierung der Kanalleitungen, die Erneuerung der Wasserleitung und der Stromleitung sowie den Neubau der Fernwärmeleitung.