Feuerwehr rettet Frau aus dem Fels

Unverletzt barg die Feuerwehr die Frau (2. von rechts) aus dem Felsen, in dessen Wand die Höhle zu erkennen ist.

Siebengebirge. Überaus wagemutig zeigte sich eine Frau am Sonntagmittag an der Erpeler Ley. Die nach Angaben der Linzer Polizei etwa 40-Jährige war mit einer Bekannten am Rhein unterwegs gewesen.

Von dort aus entdeckte sie offensichtlich die Höhle mitten in der Felswand und versuchte dorthin zu klettern. Als sie feststellte, dass der Hang immer steiler wurde und ihr Plan nicht aufgehen würde, wollte sie den Rückweg antreten. Doch der gestaltete sich weitaus schwieriger als der Hinweg.

Zum Glück hatte die Aktion für Aufsehen gesorgt, so dass die Erpeler Feuerwehr anrückte. Die Feuerwehrleute schafften es, der Frau mit leichtem Gerät den Abstieg aus der Felswand zu ermöglichen. Sie blieb unverletzt. Die ebenfalls alarmierte Bergrettung, die nach Angaben der Linzer Polizei aus Bad Honnef angerückt war, brauchte nicht mehr einzugreifen.

Durch die Öffnung in der Felswand schwebte einst eine Seilbahn, mit der Basaltsteine zum Rhein auf Schiffe befördert wurde. Der Stollen führt durch den gesamten Berg bis zur hinteren Flanke der Steilwand, wo der Basalt früher gebrochen wurde.