Warnstreik von Sicherheitspersonal

Mehrere Flugausfälle in Köln/Bonn und Düsseldorf

14.01.2019 Frankfurt/Main. Der Warnstreik von Sicherheitspersonal an acht Flughäfen außerhalb von NRW an diesem Dienstag hat auch Auswirkungen auf den Airport Düsseldorf und den Flughafen Köln/Bonn.

Die Gewerkschaft Verdi hat Beschäftigte an den Flughäfen in Frankfurt am Main, Hamburg, München, Hannover, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt zu der Aktion aufgerufen. „Es wird Auswirkungen geben“, sagte eine Sprecherin des Flughafens Düsseldorf auf Anfrage. Gestrichen seien laut Stand Montagvormittag drei Starts und vier Landungen nach und aus Frankfurt am Dienstag. Die Situation sei aber „kein Vergleich zur vergangenen Woche“, als das Sicherheitspersonal in Düsseldorf streikte und mehr als jeder zweite Flug hier ausfiel.

Am Flughafen Köln/Bonn werden Airport-Angaben zufolge zwölf Starts und zwölf Landungen ausfallen. Betroffen sind Strecken zu den bestreikten Flughäfen in Hamburg (acht Starts, acht Landungen), Leipzig (ein Start, eine Landung) und Dresden (drei Starts, drei Landungen). Es könne zu weiteren Streichungen kommen, teilte ein Sprecher des Flughafens mit. Passagiere werden gebeten, sich bei ihrer Airline über den Flugstatus zu informieren.

Verdi fordert für die bundesweit 23.000 Beschäftigten im Bereich der Passagier-, Fracht-, Personal- und Warenkontrolle an den Flughäfen eine einheitliche Bezahlung von brutto 20 Euro pro Stunde. (dpa)