Börse in Frankfurt

Dax verliert: Vertrauen in Trumps Pläne schwindet

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

27.03.2017 Frankfurt/Main. Das schwindende Vertrauen in Donald Trumps politische Durchsetzungsfähigkeit hat dem deutschen Aktienmarkt den Wochenbeginn verdorben.

Der Dax verlor im frühen Handel 0,93 Prozent auf 11 952,45 Punkte. Damit folgte der Leitindex den negativen Vorgaben der Börsen in Übersee und rutschte wieder unter die 12 000-Punkte-Marke. Nun hoffen die Anleger auf positive Impulse vom Ifo-Geschäftsklima, das am Vormittag folgt.

Nach dem Scheitern der Gesundheitsreform des US-Präsidenten nehme das Unbehagen der Anleger zu, schrieb Marktanalyst Milan Cutkovic vom Broker AxiTrader. Da Trumps Versprechen die Börsenrally der vergangenen Monate ausgelöst hätten, "könnte die Trump-Blase schnell platzen, sollten nicht bald Resultate folgen".

Für den Index der mittelgroßen Unternehmen MDax ging es am Montag um 0,96 Prozent auf 23 317,92 Zähler bergab und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,82 Prozent auf 1986,78 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,82 Prozent auf 3416,07 Punkte. (dpa)