Hermann Simon

Bonner Wissenschaftler legt Erinnerungen vor

Hermann Simon, Gründer der Unternehmensberatung Simon-Kucher, ist Experte für Preisfindung.

Hermann Simon, Gründer der Unternehmensberatung Simon-Kucher, ist Experte für Preisfindung.

Bonn. Zwei Welten, ein Leben. Vom Eifelkind zum Global Player: Der Bonner Wissenschaftler und Unternehmer Hermann Simon legt seine Erinnerungen vor.

Wer 70 geworden ist und viel erreicht hat, schaut ganz gerne mal zurück. Hermann Simon ist jedoch kein Mann für Nostalgie. Seine Erinnerungen geben Einblick in das Denken und Handeln eines Wissenschaftlers, Unternehmensgründers und Beraters, den offenbar immer die Neugier trieb und eine eigentlich ganz einfache Frage: Was macht Unternehmen, was macht Unternehmer erfolgreich? Seine Antworten sind inzwischen populär.

So prägte er den Begriff der Hidden Champions, ohne den heute keine regionale Wirtschaftsförderung und kein Business-Magazin mehr auskommt. Er wurde zu einem international gefragten Experten für Preise. Simon sucht auch in seiner eigenen Biografie nach dem Muster des Erfolgs. Er stammt aus einem kleinen Eifeldorf, wo er 1947 zur Welt kam.

Die Voraussetzungen für seinen Lebensweg waren eigentlich nicht sehr günstig, denn die Eifel bot in den 1950er Jahren kaum gute Bildungsmöglichkeiten. Simon schildert, was sich dort auf dem kleinen Bauernhof seiner Eltern und in der dörflichen Umgebung dennoch lernen ließ und wie ihn das für sein Leben prägte. Einige der Themen, die ihn dann lebenslang beschäftigten, entstanden hier. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er in Köln und Bonn Volks- und Betriebswirtschaftslehre. In Bonn promovierte er und habilitierte sich bei Horst Albach. Professuren in Bielefeld und Mainz folgten, zahlreiche Gastdozenturen in aller Welt kamen hinzu.

Schon 1985 begann die Geschichte seines Beratungsunternehmens Simon-Kucher & Partners. 1995 ließ er die Universität hinter sich und widmete sich mit ganzer Kraft der Beratung.

Erinnerungen Simons zeigen, wie er selbst zu seinen Ideen fand

In seinem Buch berichtet Simon davon, wie das Unternehmen immer stärker wuchs und inzwischen weltweit und mit über 1000 Mitarbeitern tätig ist. Ein Schlüssel zum Erfolg war die Kreativität ihres Gründers. Dass es oft in der Provinz Firmen gibt, deren Namen und Produkte vor Ort kaum jemand kennt, die jedoch in einem kleinen Segment Weltmarktführer sind, fiel Simon irgendwann einmal auf. Er untersuchte die Gründe für diesen Erfolg und prägte den Begriff der Hidden Champions.

Dass es für Unternehmen eine entscheidende Frage ist, welchen Preis sie mit ihren Produkten oder Dienstleistungen erzielen können, ist eigentlich eine banale Erkenntnis. Simon stellte jedoch fest, dass diese Frage nur selten systematisch beantwortet wird und suchte nach den richtigen Kategorien. Auch hier wieder mit Erfolg, denn diese Arbeit war Grundlage für seine Tätigkeit als einer der führenden Berater für Preisfindung, und für das starke Wachstum seines Unternehmens, dessen Zentrale in Bonn liegt.

Simons über 30 Bücher sind in 26 Sprachen übersetzt. Vor allem die Hidden Champions und die Arbeiten zum Preis setzten sich auch international durch. Die Erinnerungen Simons zeigen, wie er selbst zu seinen Ideen fand.

Simon ist ein nüchterner Analytiker, auch wenn es um seinen eigenen Lebensweg geht. Er sucht in seinen Erinnerungen immer nach dem Allgemeingültigen, dem Interessanten, den Dingen, die einen Leser weiterführen. Das macht sein Buch auch für Menschen aufschlussreich, die Simon bisher noch nicht kennen. Die Frage nach dem Warum und die Suche nach dem Muster hinter dem Individuellen durchzieht das verständlich geschriebene Buch wie ein roter Faden. Wer es durchgelesen hat, kennt Hermann Simons Muster des Erfolgs.

Hermann Simon, Zwei Welten, ein Leben. Vom Eifelkind zum Global Player, Campus-Verlag Frankfurt am Main 2018, 32 Euro.