Commerzbank

13 Filialen schließen im Rheinland - auch in Bonn

BONN/KÖLN. Die Commerzbank schließt in diesem Jahr 13 Standorte im südlichen Rheinland. Die Filialen sollen in benachbarten größeren Geschäftsstellen aufgehen, teilte die Bank am Freitag mit.

In Bonn ist die Commerzbank am Markt in der Innenstadt betroffen. Sie soll an einen der Commerzbank-Standorte am Münsterplatz oder neben dem Busbahnhof verlegt werden, sagte ein Sprecher des Geldinstituts auf Anfrage. Die Zusammenlegung von Filialen sei eine Folge der Übernahme der Dresdner Bank, so der Sprecher weiter. Die Institute seien an vielen Standorten doppelt vertreten gewesen.

Die Bank beschäftigt im südlichen Rheinland nach eigenen Angaben rund 1200 Mitarbeiter. Die Filialschließungen sollen nicht zu Personalabbau führen. Die Bank betreibt im südlichen Rheinland 83 Filialen und fünf Geschäftskundenzentren mit insgesamt 470.000 Kunden. Eine Bilanzsumme für die Region veröffentlicht das Institut nicht. Die Zahl der Firmenkunden sei um zehn Prozent auf 7500 gestiegen. Sie hätten 2011 Kredite über 1,3 Milliarden Euro aufgenommen.