Altmaiers Twitter-Wunsch für 2013: So beliebt wie ein Fußballstar

Berlin.  Die Weihnachtsbotschaft ist traditionell Sache des Bundespräsidenten, doch auch Umweltminister Peter Altmaier wollte seine Internet-Freunde diesmal nicht ohne Grußwort in die Feiertage entlassen.
Begeisterter Twitterer: Umweltminister Peter Altmaier. Foto: Peter Steffen/Archiv Foto: DPA

"Ich wünsche Ihnen im neuen Jahr ganz viele neue Follower, spannende Debatten auf Twitter, und dass ich ab und zu Ihre Tweets auch beantworten kann", sagt ein dauerschmunzelnder Altmaier in seinem an Heiligabend ins Netz gestellten Video.

Der CDU-Politiker begann seine Weihnachtsgrüße mit einer Gewissensfrage, die bislang in der theologischen Debatte noch nicht viel Raum gefunden hat: "Darf man am Heiligen Abend eigentlich twittern?" Altmaier erteilte sich mit Verweis auf den seit kurzem bei Twitter aktiven Papst und die Anglikanische Kirche Absolution: "Ja, man darf."

In Sachen Social Media hat sich Altmaier für 2013 einiges vorgenommen. Sein Wunsch an die Netzgemeinde: "Noch hat zum Beispiel der Fußballer Kaká ein paar Follower mehr als ich, aber das können Sie im neuen Jahr ja ändern." Bis dahin ist der Weg aber selbst für den Twitter-vernarrten Bundesumweltminister noch lang: Während der brasilianische Fußballstar in Diensten von Real Madrid mehr als 13 Millionen Follower hat, kommt Altmaier bislang auf gut 30 000 Twitterfreunde.

Links
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+