Skurrile Polizeiaktion

Fehlalarm am S-Bahnhof in Rödermark wegen herrenloser Windel

Wegen einer Windel, die sich in einem liegengelassenen Rucksack befand, wurde für drei Stunden der S-Bahnhof in Rödermark gesperrt.

Wegen einer Windel, die sich in einem liegengelassenen Rucksack befand, wurde für drei Stunden der S-Bahnhof in Rödermark gesperrt.

01.03.2018 Rödermark. Die Polizei rief am Donnerstagmorgen auf dem S-Bahnhof in Rödermark Alarm aus und ließ die Bahn räumen. Der Grund war ein herrenloser Rucksack, in dem sich eine volle Windel befand. Der Bahnhof war für drei Stunden gesperrt.

Ein Rucksack mit einer vollen Windel hat in Rödermark im Rhein-Main-Gebiet zur Räumung einer S-Bahn im Berufsverkehr am Donnerstagmorgen geführt. Das auffällig gewordene Gepäckstück sei niemandem zuzuordnen gewesen, begründete die Bundespolizei die drastische Maßnahme.

Entschärfungsexperten rückten am Bahnhof Rödermark-Ober-Roden an. Auch Polizei, Feuerwehr und Rettungssanitäter standen parat. Doch am Ende konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden. Denn in dem Rucksack habe sich nur eine Babywindel befunden, sagte ein Polizeisprecher in Offenbach. Der Bahnhof war für etwa drei Stunden gesperrt. (dpa)