Wander- und Outdoormesse

Der 40. GA-Wandertag führt ins Siebengebirge

Traumhaftes Wandergebiet: Das Siebengebirge. Die Vorbereitungen zum 40. GA-Wandertag laufen auf Hochtouren.

Traumhaftes Wandergebiet: Das Siebengebirge. Die Vorbereitungen zum 40. GA-Wandertag laufen auf Hochtouren.

Siebengebirge. Die Jubiläumsauflage des GA-Wandertags führt in diesem Jahr durch das Siebengebirge. Start und Ziel der beliebten Volkswanderung am Sonntag, 10. September, ist Haus Schlesien.

Kann das Zufall sein? Als der 30. Wandertag des General-Anzeigers geplant wurde, fiel die Entscheidung auf das Siebengebirge. Ziel und Start war damals Bad Honnef-Rhöndorf. Fünf Jahre später, zum 35. Geburtstag, begann die Route zwar am Schloss Birlinghoven im benachbarten Sankt Augustin, die Wege aber führten erneut vor allem über die sieben Berge in der Region.

Und in diesem Jahr, zum 40-jährigen Bestehen der Volkswanderung, kehrt sie erneut ins Siebengebirge zurück. Am Sonntag, 10. September, ist Haus Schlesien in Königswinter-Heisterbacherrott Start und Ziel der Traditionswanderung. Und zum Jubiläum gibt es noch ein besonderes Highlight: Gleichzeitig mit dem Wandertag wird in Haus Schlesien erstmals eine Wander- und Outdoormesse stattfinden.

Ausblicke über das Siebengebirge hinaus

Die vier Routen, ausgearbeitet von Thomas Deckert vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, führen die Wanderer diesmal nicht über die altbekannten Wege über den Drachenfels und den Petersberg, sondern vorbei an der Klosterlandschaft Heisterbach und entlang der Weinberge in Oberdollendorf.

Fünf, zehn, 15 und 30 Kilometer lang sind die Wanderungen; wer die längeren Strecken wählt, verlässt dabei die Stadtgrenzen Königswinters und wandert auch durch Bonn und Sankt Augustin. Denn diese Routen führen hoch über Oberkassel an dem Bonner Ortsteil vorbei bis nach Hoholz, bevor es über Vinxel wieder zurück nach Heisterbacherrott geht.

Alle Strecken geben den Teilnehmern nicht nur einen Eindruck von der herrlichen Landschaft des Siebengebirges, sondern bieten auch immer wieder wunderschöne Ausblicke auf die umliegende Landschaft und auf Bonn. Einige Routen führen direkt an den Wildnisgebieten des Siebengebirges entlang. Nachdem der Verschönerungsverein 2010 zunächst 523 Hektar seines Landes dafür zur Verfügung gestellt hatte, ist der geschützte (Ur-)Wald mittlerweile auf 650 Hektar angewachsen.

 

Zugleich gibt es für die Wanderer aber auch kulturelle und geschichtliche Besonderheiten zu entdecken wie beispielsweise die Klosterlandschaft Heisterbach mit seiner beeindruckenden Chorruine und den  Überresten einer ehemaligen Zisterzienserabtei. In Oberkassel hingegen liegt das Doppelgrab, in dem zwischen 13 300 und 14 000 Jahre alte Skelette zweier Menschen und eines Hundes entdeckt wurden. Was es sonst noch alles zu erkunden gibt, darüber werden wir in den kommenden Wochen informieren. Selbstverständlich sind am Wandertag auch in diesem Jahr wieder die verlässlichen Partner wie Bundespolizei und Deutsches Rotes Kreuz dabei, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und die Teilnehmer bestens zu versorgen.

Shuttlebus für die Wanderer

Unterstützend tätig war zudem der Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS). Als besonderen Service wird auch in diesem Jahr wieder der Shuttlebus zum Einsatz kommen, um die Wanderer bequem zum Startplatz und anschließend wieder zurück zu transportieren.

Als Sponsoren sind in diesem Jahr Haus Schlesien, die Stadt Königswinter, Sinziger Mineralbrunnen und Univers Reisen sowie der Saunapark Siebengebirge mit im Boot. Erstmals angeboten wird eine Wandermesse am Start und Ziel, bei der verschiedene Aussteller all das präsentieren, was das Herz der Wanderfreunde höher schlagen lässt.

Zwischen 12 und 17 Uhr präsentieren sich die Aussteller im Eichendorffsaal, darunter beispielsweise die Tourismus Siebengebirge GmbH und der Deutsche Alpenverein. Vor dem Eingang zur Messe können sich vor allem junge Besucher am Kletterturm der Troisdorfer Kletterhalle Arena Vertikal versuchen.