GA gelistet

Zehn Ausflugtipps für Ahr und Eifel

Ein Überbleibsel nationalsozialistischen Größenwahns in neuer Form: Die Luftaufnahme zeigt die Anlage oberhalb des Urftsees.

Ein Überbleibsel nationalsozialistischen Größenwahns in neuer Form: Die Luftaufnahme zeigt die Anlage oberhalb des Urftsees.

Eifel. Oft denkt man ans Wandern, wenn es um Eifel und Ahr geht. Doch die Region hat mehr zu bieten. Für viele Aktivitäten braucht es oft nicht mehr als ein bisschen Unternehmerlaune und etwas Proviant.

Schöne Ausflugsorte liegen oft nicht weit von der Haustür entfernt. Wer dem Alltag entfliehen will, dem bietet die Eifel jede Menge Freizeitmöglichkeiten. Ob alleine, mit Freunden oder der Familie.

1 Größer geht es nimmer

Der Ahrsteig bietet viele Sehenswürdigkeiten auf seinem Weg an. Ungewöhnlich ist die sogenannte Riesenbank in Bad-Neuenahr-Ahrweiler/Heimersheim. Seit April 2014 hebt sich die drei Meter hohe Bank empor. Man folgt in Oberzissen der Ausschilderung Richtung Burg Olbrück und fährt auf sie zu. Normalgroße Menschen müssen jedoch die kleine Treppe an der Seite der Bank nehmen, um sie zu erklimmen. Oben angekommen, lädt die große Fläche zu einem gemütlichen Familienpicknick ein.

Ort: Bad Neuenahr-Ahrweiler / Heimersheim

Weitere Informationen

 

2 Mehr als nur ein See

Zwischen Rhein, Mosel und Ahr liegt der Laacher See eingebettet in das größte Naturschutzgebiet in Rheinland-Pfalz. Wo vor 10.000 Jahren noch Vulkane aktiv waren, kann man heute Natur pur und spürbare Stille genießen. Ob Wandern, Radfahren, Joggen oder Pilgern - durch die gut ausgeschilderten Strecken kann man in die Natur eintauchen und die wunderschöne Landschaft genießen. Die Klostergaststätte versorgt Besucher mit Speisen und Getränken. Wer nach einem Tag voller Aktivitäten entspannen will, kann im Klosterforum Maria Laach meditieren, beten oder an einer Führung teilnehmen.

Ort: Laacher See (etwa. zwei Kilometer von der Ausfahrt der A61 entfernt)

Kosten: Es fallen lediglich Parkgebühren für den öffentlichen Parkplatz an (Zwei Euro/Pkw, ein Euro/Motorrad, fünf Euro/Wohnmobil). Der Eintritt für Kirche und Klosterforum ist frei.

Weitere Informationen: Laacher Seetal und Klosterforum

Der Laacher See ist eines der beliebten Badegewässer in der Eifel.

Der Laacher See ist eines der beliebten Badegewässer in der Eifel.

 

Auf´s Tier gekommen

Wem wandern alleine nicht reicht, findet im Tiergehege Schwanenteich, Nähe Ehrenfriedhof Bad Bodendorf, Abwechslung. Hier leben etwa 200 Tiere der unterschiedlichsten Rassen auf dem Gelände zusammen. Putzige Waschbären, freche Ziegen und majestätische Pfauen, um nur einige Tiere zu nennen, können hier besucht, fotografiert und gestreichelt werden. Zusätzlich veranstalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter regelmäßig kleine Feste oder andere Veranstaltungen, bei denen sich ein Besuch lohnt.

Ort: Talendweg 14, 53489 Sinzig

Weitere Informationen: Tel.: 02642/6321

Besonders für kleine Besucher zum Anfassen: Sommerfest am Schwanenteich in Bad Bodendorf im Jahr 2013. FOTO: MARTIN GAUSMANN

Besonders für kleine Besucher zum Anfassen: Sommerfest am Schwanenteich in Bad Bodendorf im Jahr 2013.

 

Hier geht´s heiß her

Am Anfang war das Feuer: Im Vulkanpark Infozentrum zwischen Plaidt und Saffig kann man die Geschichte des Eifelvulkanismus erforschen und eine Zeitreise antreten. In verschiedenen Ausstellungen kann der Besucher die heiße Entstehungsgeschichte der Osteifel mit allen Sinnen miterleben, auf einem Stein-Xylophon spielen oder in einen sogenannten Summstein hineinhören. Was man bisher noch nie über Vulkane und Gestein gehört oder gesehen hat, wird hier anschaulich erklärt und ausgestellt.

Ort: Rauschermühle 6, 56637 Plaidt

Kosten: Ermäßigt ab 2,50 Euro, Erwachsene ab 3,50 Euro

Weitere Informationen: Tel. 02632/98750

Leichter als gedacht: Vier Mädchen ziehen in der Mitmach-Ausstellung einen Gesteinsbrocken über rollende Hölzer.

 

Verbrechen im Grünen

Wer seiner Wandertour ein bisschen Nervenkitzel verleihen will, fährt in die "Krimihauptstadt" Hillesheim. Hier wandelt der Besucher auf den Spuren der Täter und der Ermittler der bekannten Eifelkrimis und besichtigt Tatorte und Schauplätze von schrecklichen Verbrechen. Die Touren informieren rund um die Verbrecher, deren Taten und die Ermittler. Es kann zwischen zwei Touren gewählt werden: der Kerpener Mordsidylle und der Berndorfs Krimiwelt. Bei beiden Touren müssen die Gäste ihr kriminalistisches Können einsetzen und Aufgaben in ihren Teams lösen.

Ort: Tourist-Information, Am Markt 1, 54576 Hillesheim

Kosten: Kinder sechs Euro, Erwachsene zehn Euro

Weitere Informationen

Die Käsegrotte

Die Käsegrotte trägt eigentlich den Namen Elfengrotte. Jedoch hat sich vor 50.000 Jahren hier die Lava so aufgetürmt, dass es aussieht als wären Gouda-Räder aufgeschichtet worden. Um zu der Grotte zu gelangen, folgt man einem alten Lavastrom. Der 2,4 km lange Spazierweg führt über schmale und breite Pfade am Üssbach entlang. Hinter der Grotte lässt sich ein Wasserfall beobachten, der in ein malerisches Wasserbecken stürzt. Der Weg führt außerdem an einer hohen Kraterwand und verschiedenen Höhlen entlang.

Ort: Bad Bertrich

Weitere Informationen

Von oben nach unten

Die Genovevaburg beinhaltet gleich zwei spannende Ausflugsziele. Einmal das Eifelmuseum und zum anderen das deutsche Schieferbergwerk. Während man in der Burg alles Wissenswerte über die Entstehung der Eifel und das Leben der ehemaligen Bewohner erfährt, findet unter der Burg eine Führung im Stollen statt. Die Besucher erfahren, wie die Landschaft vor der Zeit des Menschen aussah und wie die Menschen sich später die Eifel und die wilde Vulkanlandschaft zu Eigen machten.

Ort: Mayen

Kosten: ermäßigt ab 3,50 Euro, Erwachsene ab 6 Euro

Weitere Informationen

Mitten in der Stadt: Die Genovevaburg beherbergt das Eifelmuseum - und im Burgfelsen das Museum Deutsches Schieferbergwerk.

Mitten in der Stadt: Die Genovevaburg beherbergt das Eifelmuseum - und im Burgfelsen das Museum Deutsches Schieferbergwerk.

 

8 Ein besonderes Museum

Das Forum Vogelsang IP vereint Natur mit deutscher Geschichte. Die 100 Hektar große Anlage war während des Zweiten Weltkriegs ein Sitz des NS-Regimes. Nach dem Krieg war sie erst britischer, dann belgischer Truppenübungsplatz. Heute beherbergt die Anlage zwei sehr unterschiedliche Ausstellungen. Auf der einen Seite steht die NS-Dokumentation "Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburg zwischen Faszination und Verbrechen", auf der anderen die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume" des Nationalpark-Zentrums Eifel. Außerdem beinhaltet das Gelände ein Seminar- und Tagungsraum, Gastronomie und eine Aussichtsplattform auf dem 48 Meter hohen Turm.

Ort: Vogelsang 70, 53937 Schleiden

Kosten: Führungen ermäßigt ab sechs Euro, Erwachsene ab acht Euro

Weitere Informationen: Tel.: 02444/915790

Ein Überbleibsel nationalsozialistischen Größenwahns in neuer Form: Die Luftaufnahme zeigt die Anlage oberhalb des Urftsees.

Ein Überbleibsel nationalsozialistischen Größenwahns in neuer Form: Die Luftaufnahme zeigt die Anlage oberhalb des Urftsees.

9 Wohl bekomm´s

Eine Führung bietet Bitburger in seiner Brauerei an. Hier können die Besucher die Entstehung des Biers verfolgen. Auf 1.700 Quadratmetern beginnt der Rundgang mit einer kleinen Zeitreise in die Unternehmensgeschichte. Im Weiteren lernen Besucher die 200-jährige Brautradition des Bitburgers kennen und werden über die Entstehung, die Abfüllung und die Geschichte des Biers informiert.

Ort: Bitburger Marken-Erlebniswelt, Römermauer 3, 54634 Bitburg

Kosten: Kinder bis 12 Jahre sind frei, Jugendliche (12 bis 15 Jahre) vier Euro, ermäßigt sieben Euro, Erwachsene neun Euro

Weitere Informationen: Tel.: 06561/142497

Bitburger Pils - Glyphosatmenge: 0,55 μg/l

Bitburger Pils - Glyphosatmenge: 0,55 μg/l

 

10 Heiße Reifen

Natürlich darf bei Ausflugtipps in die Eifel die "Grüne Hölle" nicht fehlen. Mit einer Mischung aus Rennen und vielen weiteren Events ist der Nürburgring immer einen Besuch wert. Im Ringwerk, dem Motorsport-Erlebnismuseum, können Besucher das Motorsport-Abenteuer erleben und Platz in einem Rennsimulator nehmen. Neben der Rennstrecke und dem Museum kann man im Ringkino täglich Platz nehmen und auf einer großen 3D-Leinwand das Programm genießen.

Ort: Otto-Flimm-Straße, 53520 Nürburg

Kosten: Museum ab 7,90 Euro, Kino ab fünf Euro

Weitere Informationen

Formel 1 im Ring-Werk: Motorsport zum Anfassen und Probieren.

 

Es handelt sich hierbei um eine Auflistung von Ausflugszielen in der Eifel und der Region, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat oder objektiven Kriterien gefolgt wäre. Es handelt sich ebenfalls nicht um eine Rangfolge. Die Reihenfolge ist willkürlich. Fehlt ein Ausflugstipp in der Auflistung? Schicken sie uns eine E-Mail an online@ga-bonn.de.