Tipps für den Frühlingsanfang

Diese Tagesausflüge lohnen sich aus Bonn und der Region

Auf Tour mit der Selfkantbahn

Auf Tour mit der Selfkantbahn

Region. Wanderungen im Schwarzwald, Toben auf dem Riesenspielplatz oder eine Ausstellung zum Impressionismus - abseits von Bonn gibt es zahlreiche Tagesausflüge, um das regionale Umland zu erkunden. Wir machen einige Vorschläge.

110 Winzer feiern als "Moseljünger" ihren Riesling mit ihre Aktion "Mythos Mosel". In Bad Teinach im Nordschwarzwald gibt es jetzt mit einem neuen Genießerpfadfür Wanderer. Im Kannenbäckerland gibt es ein Festival rund um Keramik. Das sind nur einige wenige Beispiele vom Tagesausflügen, mit denen man das regionale Umland erkunden kann. Hier ist ein Überblick.

1 Riesenspielplatz im Park

Die Winterpause ist beendet, der Riesenspielplatz Bobbolandia in Grevenbroich-Neurath empfängt wieder abenteuerlustige Familien. In einer 60 000 Quadratmeter großen Parklandschaft verteilen sich rund 30 Spielattraktionen, darunter Trampoline, Wasserspielplatz, Tretkartbahn, Ritterburg, Hexenbaumhaus und ein Piratenschiff. Geplant ist noch ein "superhoher Rutschenturm".

Wo: Riesenspielplatz Bobbolandia, Viktoriastraße 51-53, 41517 Grevenbroich

Öffnungszeiten:  Mo-Fr 13-19 Uhr, Sa & So 10-19 Uhr

Kontakt: 02181/2141233, www.bobbolandia-grevenbroich.de

Eintritt: 7 Euro

Der Riesenspielplatz Bobbolandia in Grevenbroich-Neurath

2 Alte Lokomotiven

Sie ist letzte schmalspurige Kleinbahn in NRW: Am Ostersonntag (1. April) startet die Selfkantbahn in die Saison. Überwiegend Dampflokomotiven verkehren dann bis September an jedem Sonn- und Feiertag zwischen Geilenkirchen-Gillrath und Gangelt-Schierwaldenrath. Tempo: 20 km/h. In den Zügen gibt es ein gastronomisches Angebot. Und im Bahnhof Schierwaldenrath können die Passagiere in der Fahrzeughalle historische Dampf- und Dieselloks besichtigen.

Wo: Bahnhof Schierwaldenrath, Am Bahnhof 13 a, 52538 Gangelt oder Bahnhof Gillrath, Bergstraße 1, 52511 Geilenkirchen

Kontakt: 0241/82369, www.selfkantbahn.de

Preise: 4,40 Euro bis 6,60 Euro

Eine historische Eisenbahn

3 Winzer-Aktion: Mythos Mosel

Zum fünften Mal feiert die Mosel ihren Riesling mit einer besonderen Veranstaltung. "Mythos Mosel" ist eine Aktion von 110 Winzern, die als "Moseljünger" gemeinsame Sache machen. Vom 25. bis zum 27. Mai werden bei Aktionen zwischen Kesten und Zeltingen 3500 Besucher erwartet. Die Eröffnungsfeier findet im Schloss Lieser statt. Harald Wohlfahrt ist einer von sieben Spitzenköchen des Abends. Auch die Kultparty "Rhythm & Wine" im Weingut Axel Pauly in Lieser steht auf dem Programm.

Weitere Infos unter: 06535/205010, www.mythos-mosel.de

Schloss Lieser

4 Ausstellung zu Max Slevogt

Das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern feiert den 150. Geburtstag des Malers Max Slevogt (1868-1932), der mit Lovis Corinth und Max Liebermann zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Impressionismus zählt. Das Museum zeigt bis zum 13. Mai einige Hauptwerke aus eigener Sammlung, darunter das "Familienbild" (1911, Foto), das den Maler mit Frau, Kindern und den beiden Großmüttern zeigt. Das Gemälde entstand im pfälzischen Godramstein, verstorben ist der gebürtige Bayer im nahen Leinsweiler. Auch das "Bildnis Max Liebermann" von Slevogt ist in Kaiserslautern zu sehen.

Wo: Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern, Museumsplatz 1, 67657 Kaiserslautern

Öffnungszeiten: Di 11-20 Uhr, Mi-So 10-17 Uhr

Kontakt:  0631/3647201, www.mpk.de

"Familienbild" von Max Slevogt

5 Genießerpfad an der Teinach

Ein neuer "Genießerpfad" im nördlichen Schwarzwald folgt den Spuren eines bekannten Mineralwassers. Die Route "Der Teinacher" führt gut elf Kilometer am Flüsschen Teinach entlang. Auf dem Beerenweg geht es zur Hütte "Schöne Aussicht", an der "Teufelsbrücke" wird die Teinach überquert. Wanderer passieren eindrucksvolle Sandsteinfelsen und erklimmen mehr als 600 Steinstufen bis nach Emberg. Weitere Sehenswürdigkeiten sind alte Fachwerkhäuser, eine antike Schmiede und eine Burgruine.

Wo: Parkplatz am Freibad in Bad Teinach, 75385 Bad Teinach-Zavelstein

Kontakt: 07052/8169770, www.mein-schwarzwald.de

Ein neuer "Genießerpfad"

6 Keramikfestival der besonderen Art

Um die Tischkultur geht es beim Keramikfestival "Höhr-Grenzhausen brennt Keramik" im Westerwald am Ostermontag, 2. April. Im Kannenbäckerland, keine Autostunde von Bonn entfernt, heißt es "Natur, Kultur, Keramik - Höhr-Grenzhausen deckt den Tisch". Besucher treffen Keramiker in ihren Werkstätten und Ateliers, können bei der Fertigung von Lieblingsstücken oder Gebrauchskeramik zuschauen und ins Gespräch kommen. Das Keramikmuseum Westerwald bietet mit der Sonderausstellung "Höhr-Grenzhausen bittet zu Tisch" Aktionen zum Mitmachen für die ganze Familie. Ein kostenloser "Keramik-Pendel-Bus" chauffiert die Gäste.

Wo: Höhr-Grenzhausen

Wann: 11-18 Uhr

Kontakt: 02624/19433, www.kannenbaeckerland.de

Höhr-Grenzhausen brennt Keramik

7 Ostereiersuche im Affen- und Vogelpark

In Eckenhagen wird der Tierparkbesuch besonders an Ostern zum echten Naturerlebnis: Überall hört man Kinderlachen im Affen- und Vogelpark, wenn wieder echte Ostereier - wie zu Großmutters Zeiten versteckt - gesucht werden können. Zur traditionellen Ostereiersuche, die seit 37 Jahren stattfindet, werden an allen Osterfeiertagen auf den Freigeländen des Parks mehr als 5000 bunte Eier versteckt. Da geht kein Kind ohne bunten Fund nach Hause.

Wo: Affen- & Vogelpark Eckenhagen, Am Bromberg, 51580 Reichshof Eckenhagen

Wann: 14. bis 17. April, 10-16 Uhr

Kontakt: 02265/8786, www.affen-und-vogelpark.de

Auf Ostereiersuche

 

8 Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Auf zwei Kilometern bietet der Park eine Zeitreise durch 620 Millionen Jahre. Die Besucher können sich 150 lebensechte Modelle in originaler Größe anschauen. Darunter der Tyrannosaurus Rex, der Stegosaurus und der Diplodocus. Daneben wird der Fisch gezeigt, der vor 400 Millionen Jahren das größte Lebewesen der Erde war. Seit 2017 gibt es im Park eine weitere Attraktion: Ein neu hinzugefügter Teil widmet sich den "Giganten der Urmeere".

Wo: Dinosaurierpark Teufelsschlucht, Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen

Wann: Vom 24. März bis 4. November täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet

Kontakt: 06525/9339 344, http://www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de/

Das Modell eines Tyranusaurus Rex steht im Dinosaurierpark Teufelsschlucht in Ernzen.

Das Modell eines Tyranusaurus Rex steht im Dinosaurierpark Teufelsschlucht in Ernzen.

9 Teufelsschlucht in der Eifel

Die Teufelsschlucht vereint mehrere Wanderrouten. Empfohlen werden die drei Teufelspfade, der Naturpark Südeifel Wanderweg 54 sowie der Premiumwanderweg Felsenweg 6. Je nach Wanderung sollte man früh aufbrechen. Für Jung und Alt, so schreiben es die Veranstalter, ist etwas für Outdoor-Fans in dem Naturparkzentrum vorhanden. Besonders reizvoll kann die Audiotour per App sein, die das analoge Wandern zu einer "lehrreichen Hörwanderung" macht. Der Besuch dort ist kostenlos.

Wo: Naturparkzentrum Teufelsschlucht, Ferschweilerstraße 50, 54668 Ernzen

Kontakt: http://www.teufelsschlucht.de