Gastro aktuell

Australisches Essen im Down Under in Endenich

Tim Klünker und Gareth Patterson Were vom Pie-Me in Endenich.

Tim Klünker und Gareth Patterson Were vom Pie-Me in Endenich.

Bonn. Seit drei Jahren betreibt ein Australier in Köln sowie an drei Bonner Standorten (Bonner Bogen, UN-Campus und DAAD) einen beliebten Food Truck. Das stationäre Pendant dazu hat Patterson Were jetzt an der Endenicher Frongasse eröffnet.

Tische und Theke sowie die schwarzen "Frankfurter"-Stühle sind aus recyceltem Holz in den Niederlanden gefertigt worden, die schwarzen Lampen im Industrial-Look komplettieren das legere Ambiente mit 25 Plätzen. Vor dem Haus finden zwölf Gäste Platz. "Für mich ist es eine Ehre, hier auf der Endenicher Kulturmeile vertreten zu sein", sagt der 39-jährige Chef. Und zu seiner Philosophie: "Ich möchte ein Produkt auf den Tisch bringen, das lecker, gesund, nachhaltig, regional und preiswert ist." Ein australisches Pie sollte am besten mit Kartoffelpüree und Salat genossen werden - dann ist es nicht bloß ein Snack, sondern eine richtige Mahlzeit".

Zur Wahl stehen acht verschiedene Pasteten, etwa Pulled Pork oder Chicken-Curry (je 4,80 Euro) und Spinachi-Ricotta (4,50 Euro), diese werden wahlweise mit zehn unterschiedlichen Soßen verfeinert. Das Püree aus Bonner Kartoffeln und der grüne Salat mit Orangen-Walnuss-Dressing kosten jeweils drei Euro, als Nachtisch locken diverse Crumbles wie Apfel oder Himbeer (drei Euro), für Nimmersatte auch mit Sahne und Vanilleeis (Aufpreis 1,50 Euro). Hinzu kommen sieben Frühstücksvarianten ab 3,50 Euro.

Mit einer italienischen Siebträgermaschine von Rocket werden die Kaffeespezialitäten zubereitet (Espresso zwei Euro, Flat White 2,60 Euro), und zu den kalten Erfrischungsgetränken zählen sechs Fruchtsäfte von Van Nahmen (0,2l für 2,90 Euro). Die kleine Weinkarte führt Weine aus Australien (z. B. Chardonnay Koonunga Hill von Penfolds für 20 Euro), Neuseeland, Südafrika, Deutschland und Italien.