Hauptbahnhof Bonn

Haarfund nach versuchtem Bombenanschlag

Berlin.  Nach dem versuchten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof haben die Ermittler ein Haar des mutmaßlichen Bombenlegers gefunden. Dieses könne womöglich neue Hinweise auf den Täter liefern, berichtet "Die Welt" am Samstag.

Das Haar sei in der blauen Sporttasche entdeckt worden, in der die Bombe versteckt war. Die Ermittler gehen davon aus, dass es vom Bombenleger stammt. Laut der "Welt" handelt es sich um das Haar eines hellhäutigen, männlichen Europäers oder Nordamerikaners.

Es sei ersten Untersuchungen zufolge offenbar blond gefärbt worden. Ob es sich für eine DNA-Analyse eignet, sei bislang unklar. Auf dem Bonner Hauptbahnhof hatte am 10. Dezember ein Unbekannter womöglich aus der radikalislamischen Szene eine Sporttasche mit einem Sprengsatz abgestellt. Dieser explodierte nicht.

Weitere Informationen zum Bombenfund am Bonner Hauptbahnhof finden Sie im GA-Spezial.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten