Diskussion in Bonn

Wie steht es um die Gleichberechtigung der Geschlechter?

Symbole für Mann und Frau

Symbolfoto.

Bonn. Warum gibt es – 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts – nur 30% Frauenanteil im deutschen Bundestag? Soll es eine Quote geben? Wieso bleibt die Hauptarbeit in der Familie weiterhin an den Frauen hängen? Warum verdienen Frauen immer noch weniger als Männer? Um diese Fragen dreht sich die Diskussionsveranstaltung „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ am 8. Mai im Landgericht Bonn.

Wenig andere Themen werden so emotional diskutiert wie die Gleichberechtigung der Geschlechter. Im Rahmen der Bonner Tage der Demokratie diskutiert Franziska Hilfenhaus (WDR, Frau TV) am 8. Mai ab 18.00 Uhr im Bonner Landgericht (ausverkauft) mit Claudia Zimmermann-Schwartz, Deutscher Juristinnenbund, Theresa Eyerund, Institut der Deutschen Wirtschaft, Cécile Weidhofer, Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft, Marlies Hesse und Michael Harms, Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD).

Die Besucherinnen und Besucher sind gefragt, ihre Stimme zu erheben, Meinungen einzubringen und über Fragen abzustimmen!

Lebendiges Grundgesetz: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“

Mittwoch, 8. Mai 2019, 18.00 Uhr. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Hier geht's zum Programm und Anmeldung für die Bonner Tage der Demokratie.