Viktoriabrücke in Bonn

Was Sie zum Abriss der Viktoriabrücke wissen müssen

Die Viktoriabrücke wird von kommendem Monat an saniert.

Die Viktoriabrücke wird von kommendem Monat an saniert.

Bonn. Die eingeschränkte Verkehrsführung auf der Viktoriabrücke wird es erst ab Donnerstag, 2. Juni, geben. Zurzeit laufen vorbereitende Arbeiten, die keinen Einfluss auf den Verkehrsfluss haben, sagte Vize-Stadtsprecher Marc Hoffmann.

Sichtbar auf der Fahrbahn gearbeitet wird ab Montag, 6. Juni. Laut Bauplan beginnen die Arbeiter am Mittwoch, 8. Juni, mit dem Abfräsen des Fahrbahnbelags.

Der stückweise Abbau der Brücke wird auch Folgen für den darunter laufenden Bahnverkehr haben. Für bestimmte Bauabschnitte mussten mit der DB Netz AG verbindliche Sperrpausen festgelegt werden. Die erste von insgesamt 45 bis zum Jahresende vereinbarten Sperrpausen ist vom 4. bis 8. Juli vorgesehen, jeweils zwischen etwa 9 und 17 Uhr. Während dieser ersten „Auszeit“ für die Bahn erfolgen der Stadt zufolge Arbeiten zur Kampfmittelsondierung und Kabelumverlegung.

Schutzgerüste werden eingebaut

Bei späteren Sperrpausen werden Schutzgerüste eingebaut und der eigentliche Teilabbruch der Brücke vorbereitet. Zunächst soll die östliche, zum Hauptbahnhof weisende Seite abgerissen und neu gebaut werden.

Im September und Oktober werden kleinere Brückenteile herausgeschnitten und die Fundamente für neue Stützen gegossen. Der Ausbau größerer Trägerelemente erfolgt laut Tiefbauamt in den Nächten vom 11. bis 14. Dezember während der letzten Sperrpausen in diesem Jahr. Danach wird die östliche Brückenseite abgerissen und die Widerlager der Brücke werden saniert.