Straßenfest in Bonn

Protest gegen Leerstand im Viktoriaviertel

BONN. Mehrere Dutzend Menschen protestieren seit dem Morgen im Viktoriaviertel gegen Leerstand im Viertel.

Im Viktoriaviertel in der Bonner Innenstadt haben sich erneut Demonstranten zusammengefunden. „Mit unserem 'Brunch gegen Leerstand' setzen wir uns aktiv gegen die Leerstandspolitik der Signa, gegen den Verfall des Viertels und für ein lebenswertes, selbstorganisiertes Viktoriakaree ein“, berichtet Daniel Hofinger vom Projekt Café Viktoria, das die Aktion organisiert hat.

Von den zum 30. Juni diesen Jahres ausgelaufenen Mietverträge, die die Signa nicht verlängerte, ist auch die Bäckerei Schell an der Rathausgasse Ecke Stockenstraße betroffen. Dort haben sich am Morgen mehrere Dutzend Menschen eingetroffen. Daniel Hofinger kritisiert das Vorgehen von Signa: "Es ist noch vollkommen offen, was hier entstehen wird. Trotzdem soll alles leerstehen und kaputt gehen." Statt dem Verfall des Viertels brauche es seiner Meinung nach mehr selbstorganisierte Kultur und kleinteiliges Gewerbe.

Die heutige Veranstaltung soll bis 22 Uhr andauern. Neben Aktionen wie "Doppelkopf statt Shoppingmall" (12 Uhr) soll es ab 16 Uhr Essen und Getränken sowie Kinderschminken, Kleidertausch, Musik und vieles mehr geben.