Diebesbande in NRW zerschlagen

Polizei nimmt 21-jähriges Bandenmitglied in Wachtberg fest

Geldtransport

Symbolfoto.

Bonn. Der Polizei in Nordrhein-Westfalen ist ein Schlag gegen eine Diebesbande gelungen, die in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro aus Geldtransportern und Geldautomaten gestohlen hatte. In Wachtberg wurde eine 21-Jährige festgenommen.

Im Verfahren gegen eine kriminelle Bande hat die Polizei Bonn bei einer Wohnungsdurchsuchung eine 21-jährige Frau aus Wachtberg festgenommen. Diese befindet sich nach Angaben der Polizei in Untersuchungshaft und steht im Verdacht, zusammen mit weiteren Tatverdächtigen große Geldsummen aus Geldtransportern und Geldautomaten gestohlen zu haben. Nach Angaben der Bonner Polizei wurde die Wohnung in Wachtberg bereits am vorvergangenen Dienstag durchsucht.

Wie die Staatsanwaltschaft Essen und die Polizei Recklinghausen am Donnerstag bekanntgaben, wurden nach monatelangen Ermittlungen in den vergangenen Wochen mehrere Personen festgenommen sowie 15 Wohnungen und Geschäftsräume in Recklinghausen, Marl, Düsseldorf, Ratingen, Köln und Bonn durchsucht.

Neben der 21-jährigen Wachtbergerin nahm die Polizei sechs Männer im Alter zwischen 26 und 44 Jahren aus Recklinghausen, Köln und Marl fest. Gegen sie wurde ebenfalls Haftbefehl erlassen. Einer der festgenommenen Männer sei kurzzeitig in Essen geflohen, aber wenige Stunden später in Düsseldorf erneut festgenommen worden. Die Tatverdächtigen sollen am 10. November 2011 sowie am 23. Juni 2017 aus Geldtransportern in Dortmund und Werle gestohlen haben. Dazu sollen sie laut Polizei Schlüssel nachgemacht, Codes geknackt und so Beträge in Millionenhöhe erbeutet haben. Zudem wird ihnen vorgeworfen, am 19. Dezember 2017 in der westfälischen Stadt Gronau als Geldboten getarnt Einnahmen einer Supermarktkette gestohlen haben. Zu diesem Kriminalfall sucht die Polizei noch nach Tatverdächtigen, weshalb er auch in einer Sendung von "Aktenzeichen XY..." am Mittwoch vorgestellt wurde.

Wie die Polizei weiter mitteilt, gehen die Ermittler davon aus, dass die Bandenmitglieder sich bei ihren Vorbereitungen auf Sicherheitstechnik spezialisiert und Insidererkenntnisse hatten. Bei den Durchsuchungen seien neben Beweismitteln auch Drogen, hochwertige Autos, mehrere Kilogramm Gold, Schmuck, hochwertige Uhren, Waffen und Bargeld im sechsstelligen Wert sichergestellt worden. An einer Adresse in Köln entdeckte die Polizei zudem eine Plantage mit Marihuanapflanzen.