Auseinandersetzungen in Bonn

Politischer Kontext möglich: Staatsschutz ermittelt

BONN. Zwei Gruppen von sechs bis acht Personen sollen am Abend des 3. Oktobers Drohungen und Beleidigungen in und vor zwei Gaststätten in der Innenstadt ausgesprochen haben. Möglicherweise hatten die Äußerungen politischen Kontext, ein Mann soll verfassungswidrige Symbole gezeigt haben.

Noch unklar ist der Hintergrund zu den zwei Geschehensabläufen am Freitagabend, 3. Oktober, in der Bonner Innenstadt. Wie die Polizei berichtet, betrat eine Gruppe von sechs bis acht Personen zunächst um 20.20 Uhr eine Gaststätte in der Theaterstraße.

Im Thekenbereich sollen die Unbekannten Gläser, Flaschen und Stühle umgeworfen und dabei Drohungen und Beleidigungen, auch mit möglichem politischem Kontext, gerufen haben. Ein Gast des Lokals wurde von einigen der sechs bis acht Unbekannten geschlagen und dabei leicht verletzt.

Etwa zwei Stunden später, um 22.20 Uhr, kamen sechs Männer und eine Frau an einer Gaststätte in der Bornheimer Straße vorbei. Laut Polizei kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung der Gruppe mit Gästen des Lokals. Ein Unbekannter aus der Gruppe soll verfassungswidrige Symbole gezeigt und Beleidigungen geäußert haben.

Die alarmierte Bonner Polizei fahndete nach den Verdächtigen. Dabei überprüften die Beamten mehrere Personen und stellten deren Identität fest.

Der Staatsschutz der Bonner Polizei übernahm zu beiden Tathergängen die weiteren Ermittlungen. Dabei prüfen die Beamten auch einen Zusammenhang der beiden geschilderten Geschehensabläufe sowie eine mögliche Tatbeteiligung der im Rahmen der Fahndung angetroffenen Personen.

Die Ermittler bitten um Hinweise weiterer, möglicher Zeugen zu den geschilderten Sachverhalten. Wer hierzu Angaben machen kann und diesbezüglich noch keinen Kontakt zur Polizei hatte, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/150 bei der Bonner Polizei zu melden.