Haus an der Bunsenstraße

Drehort in Bonn verschwindet von der Bildfläche

Bonn. Ein kleines, unscheinbares Haus in Dransdorf hat seinen Lebensabend als Drehort für TV-Produktionen verbracht. Nun wird das Gebäude abgerissen und macht einem Neubau Platz.

Hollywood ist die Fabrik für Träume auf Zelluloid, Kinogeschichte wurde meist dort erzählt. Ein kleines, unscheinbares Haus in der Bunsenstraße in Bonn-Dransdorf hat jedoch bewiesen, dass auch in Bonn Filmgeschichte geschrieben wird. Zugegeben ist der Rahmen deutlich kleiner als beim großen Bruder, dafür versprühte das Dransdorfer Gegenstück mit einer Einrichtung aus den 1970er Jahren seinen ganz eigenen Charme.

Gedreht wurde dort im Jahr 2018 für den ARD-Fernsehspielfilm "Keiner schiebt uns weg", den Dortmunder Tatort "Zorn" und für die Sat1-Comedyserie "Think Big", wie die Stadt mitteilt, die zugunsten der Produktionsfahrzeuge Halteverbotszonen einrichtete. Die Verwaltung habe sich um die verkehrsrechtliche Anordnung gekümmert, sagt die Stadt bescheiden.

Wer dem Drehort nun einen Besuch abstatten will, wird allerdings bitter enttäuscht. Denn wo an der Bunsenstraße 14 vor einigen Wochen noch ein von Büschen gesäumter Weg auf eine graubraune Fassade aus Waschbeton zuführte, klafft nun eine große Baulücke, auf deren Trümmern schweres Gerät weilt. Das Hollywood Bonns ist nicht mehr. Seit Mitte Dezember läuft dort laut Stadt der Abriss, die Genehmigung für den Neubau einer Wohnanlage sei im November erteilt worden. Entstehen sollen dort fünf Reihenhäuser und ein Zweifamilienhaus, wie aus der Baubeschreibung des Bauträgers hervorgeht. Ein Inserat einer Immobilenseite im Internet verrät die geplante Fertigstellung für Mitte 2020.

Bis dahin ist das alte Haus aus dem Jahr 1963 längst Geschichte. Träume sind eben vergänglich, auch die cineastischen. Auf Film darf die Erinnerung an das Haus, das seinen Lebensabend im Gefolge von Schauspielern, Regisseuren, Kameraleuten und Tonassistenten verbrachte, aber weiterleben.