Einsatzgruppenversorger

Die "Bonn" beteiligt sich am Manöver "Baltops"

Marinesoldaten in Gefechtsuniform arbeiten im Einsatzgruppenversorger "Bonn".

Marinesoldaten in Gefechtsuniform arbeiten im Einsatzgruppenversorger "Bonn".

Bonn. Der Einsatzgruppenversorger "Bonn" der deutschen Marine ist nach dem Einsatz auf der Ägäis in Wilhelmshaven eingelaufen und gleich wieder in die Ostsee aufgebrochen. Er beteiligt sich nun an der multinationalen Übung „Baltops“.

Für ausgedehnten Familienurlaub blieb kaum Zeit: Anfang Mai ist der Einsatzgruppenversorger "Bonn" der deutschen Marine in Wilhelmshaven eingelaufen, nachdem die 160-köpfige Besatzung fünf Monate lang in der Ägäis unterwegs war.

Jetzt ist das Marineschiff schon auf der Ostsee mitten im nächsten Manöver und beteiligt sich an der multinationalen Übung „Baltops“. Bis Ende Juni wollen 6000 Soldaten von mehr als 50 Einheiten bei der Übung beweisen, dass die Nato in der Lage ist, im Falle eines russischen Angriffs schnell Truppen ins Baltikum zu verlegen.

Die „Bonn“ ist zurzeit in der Nähe der dänischen Insel Bornholm unterwegs.