Stadtradeln 2017

Bonner radeln 278.897 Kilometer für den Klimaschutz

Die Teilnehmer von „Stadtradeln“ mit Heinrich Neumann auf dem Liegerad als aktivster Radler vor dem Alten Rathaus.

Die Teilnehmer von „Stadtradeln“ mit Heinrich Neumann auf dem Liegerad als aktivster Radler vor dem Alten Rathaus.

Bonn. OB Ashok Sridharan hat die erfolgreichsten Teams der Aktion „Stadtradeln 2017“ im Rathaus gewürdigt. Mehr als 1350 Bonner Bürger hatten sich im vergangenen Monat an der Klimaschutzaktion beteiligt und dafür kräftig in die Pedale getreten.

Unterm Strich fuhren sie 278.897 Fahrradkilometer und vermieden so rund 39 Tonnen CO2. Mit Blick auf die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen im November erklärte Sridharan: „Gerade dieses Jahr schauen bei dem Stichwort Klimaschutz alle Augen auf Bonn. Sie sind mit gutem Beispiel vorangegangen und haben bewiesen, dass sich Klimaschutz ganz nebenbei in den Alltag integrieren lässt.“

Für viele der Stadtradler war die Aktion ein weiterer Ansporn, noch mehr Strecken mit dem Rad zu fahren: „Das Auto steht unter der Woche ohnehin nur herum. Doch durch das Stadtradeln hatten wir noch eine zusätzliche Motivation, Dinge, wie etwa Pfand wegbringen, mit dem Rad zu erledigen“, sagte Björn Quast.

Sein Team „Allez Thorsten“ belegte mit 563 Kilometern pro Mitglied den dritten Platz. „Bonn und Umgebung sind auch gut zum Fahrradfahren geeignet. Wer die Herausforderung sucht, fährt im Siebengebirge. Wer darauf keine Lust hat, kann entspannt am Rhein entlang radeln“, ergänzte Chiharu Kato.

Den ersten Platz belegte das Team „Cy Cy Cycling Cytologist“ mit 1220 gefahrenen Kilometern pro Teammitglied. „Ich mache in Bonn einfach alles mit dem Rad – auch bei schlechtem Wetter“, erklärte Marianne Boysen.

Ihr Teamkollege Heinrich Neumann hob mit 2222 gefahrenen Kilometer im September den Schnitt auf seinem Liegerad an und gewann auch die Auszeichnung als fahrradaktivste Einzelperson. „Am letzten Tag bin ich noch einmal von Köln nach Bonn gefahren, deshalb sind es eigentlich sogar noch ein paar Kilometer mehr“, sagte Neumann.

Jedes Jahr schließen sich neue Städte und Gemeinden der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ des Klima-Bündnisses an. In diesem Jahr stand Bonn mit 620 Kommunen im Wettbewerb. Die Stadt belegte in der Kategorie meist gefahrene Kilometer den 31. Platz.

In seiner Rede verwies der OB auf das Ziel der Stadt Bonn, Fahrradhauptstadt 2020 werden zu wollen. Bis dahin wolle die Verwaltung den Radverkehrsanteil auf 25 Prozent steigern und die Zahl der verunglückten Radfahrer reduzieren. Geplant dafür seien vor allem der Ausbau der Fahrradstraßen im Stadtgebiet und der Bau von Radschnellwegen, so der OB .