Für Familien und Rockfans

So wird das Derletalfest in Duisdorf

Frisbee-Zielwerfen und viele andere Aktionen wird es wieder beim Derletalfest geben. ⋌FOTO: GA-ARCHIV/STEFAN KNOPP

Frisbee-Zielwerfen und viele andere Aktionen wird es wieder beim Derletalfest geben. ⋌FOTO: GA-ARCHIV/STEFAN KNOPP

Duisdorf. Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand stellt das Programm des Derletalfests vor, das am Samstag, 6. Juli, mit vielen Aktionen für Jung und Alt, familienfreundlichen Preisen und Rockmusik lockt.

Blauer Himmel, Sonnenschein und kein Regen – dazu noch angenehme sommerliche Temperaturen, nur keine Hitze. Diese Wünsche hat Bezirksbürgermeisterin Petra Thorand (CDU) für Samstag, 6. Juli. Denn am ersten Juli-Wochenende findet in Duisdorf wieder das Derletalfest statt, das bei freiem Eintritt wieder Tausende Besucher anlocken soll. Weil im Jahr 2018 die Fusion mit „Rock im Tal“ so gut funktioniert habe, findet zeitgleich auch wieder das Musikfestival statt.

„Viele Familien werden sich an diesem Wochenende bei uns im Derletal aufhalten. Darauf freue ich mich wirklich sehr“, sagte Thorand beim Pressegespräch am Montag. Das Programm, das um 14 Uhr beginnt, würde für Jung und Alt „eine Menge an Höhepunkten“ bereithalten. Besonders freut sich die Politikerin darüber, dass wieder mehr als 50 Vereine, Schulen, Jugendzentren, Tanzgruppen und Musikbands das Fest mitgestalten. „Die vielen Schülerbands können so auf der Bühne ein wenig Liveatmosphäre schnuppern“, so Thorand.

Auf der unteren Talwiese

Für das diesjährige Derletalfest wird nur noch die untere Talwiese genutzt. Dort und auf der Wiese in Höhe der Teiche befinden sich jeweils die Bühnen. „Wir wollten während des Festes vor allem kürzere Wege haben, weshalb sich das Fest auf diesen Bereich konzentriert“, sagte Thomas Uhlich von der Stadt Bonn.

Während auf der unteren Talwiese das „Rock im Tal“-Festival mit sieben Bands stattfinden wird, präsentiert sich dort an vielen Ständen auch die Hardtberger Vereinsfamilie, die im Ortsfestausschuss organisiert ist – unter anderem die KG Duisdorfer Funken, der Turn- und Kraftsportverein 1906 Duisdorf, der Musikverein Duisdorf und das Jugendzentrum St. Martin. „Zwischen den einzelnen Bandauftritten gibt es je eine Umbaupause von knapp 20 Minuten. In dieser Zeit gibt es Vorführungen auf der Aktionsfläche, die sich direkt vor der Bühne befindet“, so Uhlich. Außerdem präsentiert sich am unteren Teich die Bundeswehr. Die Soldaten zeigen beispielsweise ein Krankentransportfahrzeug.

Cola, Fanta oder Sprite für einen Euro

Im Bereich der Bühne in Höhe der Teiche informiert das Technische Hilfswerk (THW)über seine Arbeit. Auch die die THW-Jugendgruppe wird einen Einblick in ihre Tätigkeiten gewähren. Außerdem präsentieren sich der Kleingärtnerverein Derletal, die KG Narrenzunft Endenich und weitere Vereine. „Uns ist es wichtig, dass das Fest sehr familienfreundlich ist. 0,3 Liter Cola, Fanta oder Sprite kosten beispielsweise nur einen Euro. Das gibt es bei vielen Festen nicht mehr. Die Familien sollen sich bei uns wohlfühlen“, sagte Uhlich.

Musik für die ganze Familie gibt es dabei auf der Bühne von „Rock im Tal“. „In diesem Jahr decken wir mit unserem Programm eine große Bandbreite ab. Ein Novum ist in diesem Jahr, dass wir auch eine Countryband im Programm haben“, erklärte Organisator Dennis Schreiner. Besonders freut er sich darüber, dass er mit The Legendary Ghetto Dance Band und Psycho Sexy zwei hochkarätige Coverbands verpflichten konnte. „Die kann man sonst nur gegen Eintritt sehen“, so Schreiner.

Die Bezirksbürgermeisterin appelliert an die Besucher, mit Bus und Bahn zum Festgelände zu kommen. „Das Derletal ist sehr gut angebunden“, so Thorand. Insbesondere die Busse der Linien 606 und 607 halten in direkter Nähe. Außerdem dürfen keine Glasflaschen auf das Veranstaltungsgelände gebracht werden. Ein Sicherheitsdienst wird kontrollieren, ob das Glasverbot eingehalten wird.