Christlicher Verein junger Menschen

Multifunktionsraum für Bonner CVJM fast fertig

v.l.: Samuel Schlitzer (David Sound), Natalja Hennemann und Stefan Niewöhner (CVJM), Rainer Jenniches und Monique Rüdell (VR-Bank) und Handwerker Michael Imbach.

v.l.: Samuel Schlitzer (David Sound), Natalja Hennemann und Stefan Niewöhner (CVJM), Rainer Jenniches und Monique Rüdell (VR-Bank) und Handwerker Michael Imbach.

Duisdorf. Der CVJM Bonn baut den Saal im Hermann-Ehlers-Haus um und finanziert das über Spenden. Vor vier Jahren war der Verein dort eingezogen.

Seit der Verein christlicher junger Menschen (CVJM) 2013 ins Hermann-Ehlers-Haus eingezogen ist, gab es eine ganze Reihe kleinerer Umbaumaßnahmen. „Das Gebäude hatte Renovierungsstau“, so Leiter Stefan Niewöhner. „Es war ja für die Gemeindearbeit konzipiert und für die Jugendarbeit nur bedingt nutzbar.“ Die größte Maßnahme wurde jetzt verwirklicht: Der Saal, in dem die evangelische Matthäikirchengemeinde früher Veranstaltungen ausgerichtet hatte, wurde für die jetzigen Bedürfnisse auf Vordermann gebracht.

Denn vor allem für die Offene Tür für Kinder und Jugendliche, deren Betrieb die Stadt Bonn fördert, aber auch für diverse andere Angebote des Bonner CVJM fehlte vor allem in den Wintermonaten, wenn man das Außengelände nicht nutzen kann, Raum. Dazu gehörte eine moderne Akustik und Beleuchtung, für die man auch die Holztäfelung an der Decke entfernen musste, außerdem war ein Anstrich nötig, die Pendelleuchten wurden entfernt.

Das Projekt kostet 30.000 Euro

Vier Wochen hat das gedauert. Ganz fertig ist man noch nicht, denn es sollen noch LED-Leuchten in der Decke angebracht und eine Schalloptimierung vorgenommen werden. Beides erledigt die Firma David Sound von Geschäftsführer Florian Wirschler und Vertriebsleiter Samuel Schlitzer. Ersterer war mal Praktikant im Haus. Daher hatte man den persönlichen Kontakt und die schnelle Zusage zur Unterstützung. Der Vorhang und die Leinwand vor der Bühne werden ersetzt, und dann können sich die Jugendlichen an der Wandgestaltung beteiligen. Wenn das alles erledigt ist, ist der Multifunktionsraum endlich fertig.

Gut 30.000 Euro kostet das gesamte Projekt laut Niewöhner, und dieses Geld konnte nur über Spenden hereinkommen. Der CVJM erhielt 4000 Euro Startkapital von der Sparda-Bank, 5000 Euro von der VR-Bank-Stiftung, 2400 Euro steuerten Freunde und Förderer bei. Niewöhner beantragte auch eine Projektförderung beim Landschaftsverband Rheinland und erhielt einen Zuschlag über 9000 Euro, und die Firma Imbach stiftete 700 Euro. Weitere Handwerker kamen dem CVJM preislich entgegen. Man sammelt Spenden auf www.betterplace.org/p58158. Und nicht zuletzt nahm der Verein am „Giving tuesday“ der Sparkasse Köln-Bonn teil und sammelte einen Spendenbetrag, der von der Bank verdoppelt wurde. Auf eine Förderung der Stadt Bonn habe man verzichtet, so Niewöhner, weil das Antragsverfahren so kompliziert sei.

Am Montag kamen Rainer Jenniches von der VR-Bank Bonn und Monique Rüdell von der Stiftung der Bank, um ihre Spende offiziell zu überreichen und sich den fast fertigen Saal anzuschauen, in dem jetzt auch musikalische Angebote, Anti-Aggressions-Training oder die bei den Jugendlichen beliebten Kasinoabende stattfinden können. „Wir haben unseren Anteil gerne beigetragen, denn der CVJM holt Kinder von der Straße“, sagte Jenniches.