Weiterer Standort ins Gespräch

Tannenbusch für Dirt Biker geeignet?

BONN.  Wundersame Wende in Sachen Dirt Bike Park: Nachdem der geplante Standort für die Bahn hinter dem Dottendorfer Hertha-Platz wegen Anwohnerprotesten zunächst auf der Kippe stand, aber am Dienstagabend in der Bezirksvertretung mit einer 9:5-Mehrheit genehmigt wurde, wollten es die Politiker danach besonders gut machen.

Sie beauftragten die Stadtverwaltung, die Errichtung eines weiteren Dirt Bike Platzes auf dem Gelände des sogenannten KBE-Dreiecks in Tannenbusch zu prüfen.

Dort entsteht demnächst eine Parklandschaft, wozu 72 Bäume gefällt werden, um das Grundstück freizumachen und es im Rahmen des Projekts "Soziale Stadt Tannenbusch" für eine Million Euro umzubauen. Bekommen die Dirt Biker demnächst nicht nur einen Platz, sondern zwei Plätze?

Die Biker staunten nicht schlecht über den einstimmig gefassten Beschluss. "Nach Tannenbusch würden wir uns aber nicht trauen, schon gar nicht nach 18 Uhr", sagte einer von ihnen. Auch sein Freund schüttelte den Kopf. "Da gehe ich zur Schule, aber verbringe nicht meine Freizeit dort."

Kritisiert wurde Bezirksbürgermeister Helmut Kollig, weil er in Dottendorf Stimmungsmache, Partikularinteressen und das Sankt-Florians-Prinzip moniert hatte. Eine Entschuldigung lehnte Kollig ab und sagte: "Ich mache aus meinem Herzen keine Mördergrube."

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+