LfM-Hörfunkpreise 2012

Radio Bonn/Rhein-Sieg erhält Auszeichnung in der Kategorie Unterhaltung

DÜSSELDORF/BONN.  Große Freude bei Radio Bonn/Rhein-Sieg. Die beiden Moderatoren Volker Groß und Frank Wallitzek gewannen am Freitagabend in der Kategorie "Unterhaltung" den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien NRW (LfM). Groß & Wallitzeks wurden für eine satirische TV-Kritik zum Thema "Gottschalk Live" ausgezeichnet.
Volker Groß und Frank Wallitzek.
								Foto: GA
Volker Groß und Frank Wallitzek. Foto: GA

Die Landesanstalt für Medien hat am Freitag die Preisträger des 21. Hörfunkpreises des privaten Hörfunks in Nordrhein-Westfalens bekanntgegeben. Den Hörfunkpreis in der Kategorie "Unterhaltung" erhielten Volker Groß und Frank Wallitzek von Radio Bonn/Rhein-Sieg für den Beitrag "Groß & Wallitzeks TV-Kritik: Gottschalk LIVE". Den Preis in der Kategorie "Information/Bildung/Beratung" erhielt Thorsten Ortmann von radio NRW für den Beitrag "Der Breivik-Prozess".

In der Kategorie "Projekte/Serie" wurde Kristina Scholler von Radio Emscher Lippe für ihren Beitrag "Die Türkische Welt im Emscher Lippe-Land" ausgezeichnet. Einen Anerkennungspreis erhielt in dieser Kategorie Catrin Altzschner für "1er von 500.000" von Radio Duisburg.

In der Kategorie "Kommunale Berichterstattung» wurde Stefan Wlach von Radio Duisburg mit dem LfM-Hörfunkpreis für den Beitrag "Hamburger Happen" ausgezeichnet. In der Kategorie "Unterhaltung" erhielten den Preis Volker Groß und Frank Wallitzek von Radio Bonn/Rhein-Sieg für den Beitrag "Groß & Wallitzeks TV-Kritik: Gottschalk LIVE". Den Preis in der Kategorie «Service» erhielt Rebekka Merholz von Radio Wuppertal für "Die Radio Wuppertal Familienwoche".

Die LfM vergibt den LfM-Hörfunkpreis seit 1992 als Anerkennung für kreative Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Privatfunk. Der LfM-Hörfunkpreis ist mit je 2500 Euro dotiert. Die Anerkennungspreise mit der Hälfte. Die Siegerbeiträge werden im Programm der NRW-Lokalradios am Sonntag zwischen 14 und 18 Uhr gesendet.

Redakteurinnen und Redakteure in den nordrhein-westfälischen Lokalradios hatten sich in diesem Jahr mit mehr als 130 Einsendungen am Wettbewerb um den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen beteiligt - eine Rekordteilnahme.

Auch im Bereich der Werbung wurde das hohe Niveau der vergangenen Jahre mit mehr als 70 eingereichten Werbespots, Werbekampagnen und Sonderwerbeformen erreicht. Zwei unabhängige Jurys (Hörfunkpreisjury und Werbespotjury) hatten zwölf redaktionelle Beiträge sowie neun Werbeproduktionen in insgesamt acht Kategorien nominiert.

Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Bonn

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+