Mit viel Süßem auf Tour

Helmut Kessler beschenkt seit fast 20 Jahren Beueler Kinder

BEUEL.  Alle Jahre wieder: In der Vorweihnachtszeit ruht der Produktionstrubel in der Backstube der Firma Kessko für einige Stunden. Firmenchef Helmut Kessler und Konditormeister Reiner Burgunder widmen sich dann der guten Sache und fertigen bis zu 50 Weihnachtsmänner aus Vollmilchschokolade.
Bild 1 von 3
Helmut Kessler legt in der Backstube der Firma Kessko letzte Hand an die Schokoladen-Weihnachtsmänner.
											Foto: Holger Willcke

Helmut Kessler legt in der Backstube der Firma Kessko letzte Hand an die Schokoladen-Weihnachtsmänner. Foto: Holger Willcke

Seit fast 20 Jahren beschenkt der Beueler Süßwaren-Fabrikant Kindereinrichtungen mit seinen Schokoladenmännern. "Mir macht es Spaß, wenn ich anderen Menschen eine Freude bereiten kann", sagte der 75-Jährige. Angefangen hat alles, als Enkel Alexander den Kindergarten Sankt Cyprian in der Limpericher Straße besuchte. "Damals habe ich einfach mal einen Weihnachtsmann aus Schokolade machen lassen und habe ihn dem Kindergarten geschenkt. War das eine Freude bei den Kindern", so Kessler.

Mittlerweile muss Kessler mit der Produktion der süßen Figuren früh genug anfangen, damit er bis Weihnachten seine Rundfahrten absolviert hat. Die meisten Schokoladenmänner bringt er persönlich vorbei und pflegt dabei den Kontakt zu den Kindereinrichtungen. "Diese Weihnachtsmänner stellen wir nur zum Verschenken her. Kaufen kann sie bei uns niemand", berichtet Kessler.

Die großen Weihnachtsmänner sind 60 Zentimeter hoch und wiegen bis zu fünf Kilogramm. "Früher haben wir die Figuren massiv aus Schokolade hergestellt. Heute sind die Weihnachtsmänner innen hohl. Das erleichtert das Transportgewicht", sagt Burgunder, der seit 35 Jahren bei der Firma Kessko beschäftigt ist.

Für einen Schokoladenmann benötigt Burgunder ungefähr zwei Stunden Arbeitszeit. Die flüssige Vollmilch-Schokolade wird in eine Form gegossen. Dann kühlt die Schokolade 45 Minuten ab. Wenn Burgunder die Blechform öffnet, dann ist die Schokolade hart und etwa einen Zentimeter dick.

Das Gesicht des Weihnachtsmanns wird aus weißer Schokolade hergestellt - und zwar bevor die flüssige Schokolade in die Form fließt. "Wir schminken sozusagen zuerst die Form mit weißer Schokolade und lassen dann die Vollmilch-Schokolade dazu laufen", so der Konditormeister.

Bei der Weihnachtsfeier der Firma Kessko ziert so ein Weihnachtsmann aus Schokolade die eigene Tombola. "Auch bei dieser Feier denken wir an andere Menschen und sammeln für das Weihnachtslicht des General-Anzeigers", betonte Helmut Kessler. Und Burgunder zwinkerte: "Der Chef rundet die Summe immer kräftig auf."

Firma Kessko:
Mehr als ein Jahrhundert Kompetenz in süßen Spezialitäten: 1905 gründete Gustav Kessler sen. das Unternehmen mit dem Ziel, dem backenden Handwerk Halbfabrikate für fortschrittliche Produktionsmethoden anzubieten. Hochwertigen Konditorei-Aromen folgten Cremepulver, Marzipan-, Nussnugat-, Kakaofettglasur- und Fondantmassen. Durch stetige Innovationen, kontinuierliche Forschung und Entwicklung hat sich Kessko seitdem weltweit einen Namen erworben.

Heute steht dem backenden Handwerk, der Confiserie und Gastronomie eine Produktpalette von mehr als 800 Qualitätserzeugnissen zur Verfügung. Im Werk in Beuel an der Königswinterer Straße arbeiten etwa 150 Mitarbeiter, rund 100 Handelsvertreter kommen noch hinzu.

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirk Beuel

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+