Freiwillige Feuerwehr Oberkassel

Wichtige Investition in die Jugend

Fynn (5) ist begeistert von der Drehleiter.

Fynn (5) ist begeistert von der Drehleiter.

Oberkassel. 23 Aktive begrüßen die Gäste beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Oberkassel. Bei den Vorführungen bekommen viele Kinder eine Idee vom Traumberuf.

Für die Freiwillige Feuerwehr in Oberkassel ist der Tag der Offenen Tür das Aushängeschild. Hier kann sich die Löscheinheit den Oberkasselern präsentieren und für sich werben. Dieser Kontakt macht den Tag der Offenen Tür, laut Oberbrandmeister Carsten Franke, zum „wichtigsten Tag im Jahr“. Mit 23 aktiven Feuerwehrleuten ist die Wache in Oberkassel recht gut bestellt, trotzdem muss viel Arbeit in die Jugend investiert werden, denn ohne die geht es nicht weiter.„Wir haben zurzeit acht Jugendfeuerwehrleute und für die überlegen wir uns auch immer was“, so Carsten Franke.

Entsprechend sind Feste wie dieses, und es handelt sich um ein richtiges Fest, der ideale Ort, um der Jugendfeuerwehr wichtige Aufgaben zuteil werden zu lassen. So betreuen sie zum Beispiel einige der Attraktionen für die kleinen Oberkasseler wie die Hüpfburg und die Wasserspritze.Doch das Fest zum Tag der Offenen Tür lockt mit vielen weiteren Attraktionen und das nicht nur für Kinder.

In Oberkassel steht zum Beispiel das erste motorbetriebene Löschfahrzeug, das dort nach dem zweiten Weltkrieg angeschafft wurde. Es ist voll restauriert und die Feuerwehrleute können, in authentischen Uniformen von damals, eine Löschübung wie in den 50er Jahren vorführen.

Enge Zusammenarbeit der Vereine am Ort

Neben dieser historischen Löschübung zeigten sie eine Fettbrandlöschübung, die wegen der Explosion beeindruckte.Trotzdem werden Gelegenheiten wie diese natürlich auch zu Lehrzwecken genutzt. Den Oberkasselern wird gezeigt: Das kann passieren, und so kann man es verhindern.

„Als alte Oberkasseler muss man hierherkommen. Es ist Abwechslung im Alltag und der Zusammenhalt, den man erlebt, ist einfach schön“, sagt Rosemarie Aritz.Von Pommes über Kuchen gibt es alles, was das Herz begehrt und sogar überdacht zu sitzen ist möglich. Hier zeigt sich auch die enge Zusammenarbeit der Vereine im Ort, so kümmerte sich in diesem Jahr die Katholische Frauengemeinschaft um das Kuchenbuffet. Das beruht auf Gegenseitigkeit, denn die Freiwillige Feuerwehr unterstützt die Vereine genauso: „Wir sehen uns als Ortsverein, das gehört dazu“, sagt Franke.

Auch viele junge Familien zieht der Tag der Offenen Tür an, denn auf Feuerwehrautos herumklettern darf man schließlich nicht alle Tage. So zum Beispiel Silvia Schwedes und ihr fünfjähriger Sohn. „Die Vereine im Ort zu unterstützen, ist natürlich wichtig und hier ist es eben sehr einfach. Man kann essen und trinken und hat direkt einen Beitrag geleistet. Das Programm ist auch sehr schön.“ Auch ihre Freundin, Angela Weiskamp, sagt: „Wir sind ganz begeistert und kommen gerne“. Im nächsten Jahr soll es, entsprechend der Tradition, wieder einen Tag der Offenen Tür geben. Mit Sicherheit wird er wieder zahlreiche Oberkasseler, junge und ältere, anlocken.