Neue Bahnbrücke

Rodung für Ausbau der S 13-Strecke in Beuel

Der Damm der Güterbahnline an der Gustav-Kessel–Straße wurde gerodet. Die Bahn braucht für die S 13 ein weiteres Gleis.

Der Damm der Güterbahnline an der Gustav-Kessel–Straße wurde gerodet. Die Bahn braucht für die S 13 ein weiteres Gleis.

Beuel. An der Unterführung Gustav-Kessler-Straße zur Königswinterer Straße hat die Deutsche Bahn Bäume gerodet. Sie wurden als Teil des Ausbaus der S13-Bahnstrecke durchgeführt.

Der Bahndamm zur Unterführung an der Gustav-Kessler-Straße zur Königswinterer Straße ist kahl rasiert. Die Deutsche Bahn (DB) hat dort Rodungen durchgeführt. Die Maßnahme musste bis zum 1. März wegen der im Bundesnaturschutzgesetz bundesweit geltenden Fäll- und Schnittverbote in der Baum- und Gehölzpflege abgeschlossen sein. Ziel des Gesetzes ist es eigentlich, Tiere vor allem während der Brutzeit zu schützen, die Bäume und Sträucher als Lebensraum nutzen. Bauträger müssen den Termin im Blick haben, damit der Zeitplan nicht ins Stocken gerät.

Die Rodung am Bahndamm ist Teil des Ausbaus der Schnellbahnlinie S 13 zwischen Troisdorf und Oberkassel. Wegen der Nähe zur Oberleitung der Güterbahnlinie mussten die Rodungsarbeiten laut Bahnsprecher aus Sicherheitsgründen insbesondere nachts und während der Sperrpausen, also der Zeiten, in denen die Bahnstrecke für den Zugverkehr gesperrt wird – erledigt werden.

Die gerodete Fläche ist für die Einrichtung einer Baustelle notwendig. Die Eisenbahnüberführung muss verbreitert werden. Allerdings könne die bestehende Brücke aufgrund ihres Alters – Baujahr 1908 – nicht für den Ausbau auf künftig vier Gleise genutzt werden. Laut Bahn wird ein komplett neues Bauwerk errichtet.

Weitere Brückenbauarbeiten nötig

Im nächsten Schritt soll als Ersatz für die Stahlüberbauten ein Rahmenbauwerk für drei Gleise zunächst seitlich vorgefertigt werden, den der Bautrupp dann einschiebt. Zeitlich terminiert die DB die Arbeiten ab diesen Sommer bis Anfang 2020.

Voraussichtlich ab 2022 wird für den viergleisigen Ausbau mit der Verbreiterung der Eisenbahnüberführung Königswinterer Straße und der Anpassung der Straßenführung der Marquartstraße begonnen. Mit der Verbreiterung der Eisenbahnüberführung Königswinterer Straße erfolgt dann der Bau der Eisenbahnüberführung Friedrich-Breuer-Straße für das vierte Gleis. Allerdings stehen vor Beginn dieser Arbeiten noch umfangreiche Kanalbauarbeiten an.

Damit die S 13 auf der geplanten Trasse fahren kann, sind in den kommenden Jahren weitere Brückenbauarbeiten notwendig. So wird laut Bundesbahn im Sommer die Straßenbrücke B 56/Sankt Augustiner Straße) in Vilich abgerissen und für den späteren Ausbau der Bahnstrecke auf vier Gleise neu errichtet.

Seit Ende November wird der Mischwasserkanal an der Gerhardtstraße weiträumig verlegt, um das Baufeld für die S 13 freizumachen. Der Kanalbau soll bis Mitte August abgeschlossen sein. Nach DB-Plänen soll der dortige Bahnübergang Gerhardstraße geschlossen und durch eine neue Unterführung ersetzt werden. Die Querung der Bahntrasse wird unterirdisch mittels Rohrvortrieb hergestellt. Die Arbeiten sollen jetzt beginnen.