"Tagen in Bad Godesberg"

Veranstalter werben für Tagungsstandort Godesberg

Tagen mit Blick auf den Fluss: Für bis zu 30 Personen ist der Salon Petersberg im Rheinhotel Dressen geeignet.

Tagen mit Blick auf den Fluss: Für bis zu 30 Personen ist der Salon Petersberg im Rheinhotel Dressen geeignet.

Bad Godesberg. Die Betreiber von Redoute, Godesburg und drei Godesberger Hoteliers haben sich in der neuen Initiative "Tagen in Bad Godesberg" zusammengeschlossen. Sie wollen den Standort attraktiv machen.

Fünf Veranstaltungsorte, ein gemeinsames Angebot: Unter dem Label „Tagen in Bad Godesberg“ haben sich Godesburg und Redoute, Insel Hotel, Villa Godesberg und Rheinhotel Dreesen zusammengeschlossen. Gemeinsam möchten die fünf Partner für Bad Godesberg als Tagungsstandort mit besonderer Atmosphäre und vielfältigen Möglichkeiten werben.

Die Initiative ging vom Betreiber der Redoute, Christoph von Borries, aus: „Durch den Verbund bieten wir die Stärke der Vielfalt, verbunden mit der Einfachheit eines Ansprechpartners – von der Anfrage bis zur Rechnung.“ Eine Idee, die bei Alexej Samoilow vom Insel Hotel sofort auf Zustimmung stieß: „Die Möglichkeit für einen Tagungsentscheider, unterschiedliche Anbieter über einen Ansprechpartner, mit einer gemeinsamen Abrechnungsstelle zu buchen, ist ein großer Vorteil.“

Auf der Internetseite tibg.eu gibt es umfangreiche Informationen zu den einzelnen Häusern und zum Tagungsort Bad Godesberg sowie Fotos der Tagungsräume. Zentrale Ansprechpartnerin für die Kunden am Telefon ist die ehemalige Stadtmarketing-Vorsitzende Brigitte Grüll. Die Veranstalter bekommen ein maßgeschneidertes Angebot für Tagungsraum, Hotel und alle sonstigen gewünschten Leistungen. Am Ende gibt es für alles auch nur noch eine Rechnung.

Ergänzung statt Konkurrenz

Zuständig für das stadtweite Bonner Tagungsmarketing ist die Tourismus und Congress GmbH. Olaf Dressen vom Rheinhotel Dreesen sieht die Godesberger Initiative nicht als Konkurrenz dazu, sondern als Ergänzung: „Mit unserer Initiative möchten wir die Attraktivität unserer Stadt fördern und bereichern.“ Friederike Sträter von der Villa Godesberg schätzt die Vielfalt des Angebots, das die fünf Anbieter im Verbund machen können. „Unsere Gäste erleben ein attraktives Bad Godesberg, vom Rhein über das Villenviertel durch die City zur Godesburg“, sagte sie. Auch für Marion Hauck von der Godesburg liegen die Vorteile auf der Hand: „Durch die Bündelung unserer Stärken bieten wir den Kunden ein vielfältiges Tagungsangebot auf einen Blick. Unser Ziel ist es, den Gast kompetent zu beraten und Bad Godesberg als attraktiven Standort für Tagungen und andere Veranstaltungen zu gewinnen.“

Die Stadthalle Bad Godesberg, die 2020 zur Sanierung geschlossen wird, ist nicht Teil des neuen Verbunds. Anfragen, vor allem für große Säle, sollen aber an Pächter Thomas Weiermann weitergeleitet werden. Immerhin profitieren auch die Godesberger Hoteliers von den Veranstaltungen, die Weiermann bis zu seinem Ruhestand in die Stadthalle holt.

Die Häuser von „Tagen in Bad Godesberg“ im Überblick:

Rheinhotel Dreesen, Rheinstraße 45-49: Mehrere, flexibel nutzbare Räume für Bankette, Tagungen und Konferenzen direkt am Rhein. Es gibt 72 Hotelzimmer, den Konzertsaal für bis zu 100 Gäste, den Empiresaal für 40 Gäste, den Salon Beethoven für acht Gäste, den Salon Petersberg für 30 und den Salon Drachenfels für 20 Gäste.

Godesburg, Auf dem Godesberg 5: Die gesamte Burg ist für Abendveranstaltungen für bis zu 450 Personen zu mieten und bietet einen beeindruckenden Blick auf die Stadt und das Siebengebirge. Der Rittersaal fasst mit Tagungsbestuhlung bis zu 250 Gäste, das Restaurant 80 Gäste, die Weinstube bis 40 und der Emporensaal 16 Gäste.

Insel Hotel, Theaterplatz 5-7: Zentral gelegenes Hotel mit Restaurant, 64 Zimmern und einer Suite – zum Teil mit Burgblick. Es gibt einen Tagungsraum für vier bis sechs Personen und einen für bis zu 25 Personen. Familien- und Firmenveranstaltungen sind bis 100 Personen möglich.

La Redoute, Kurfürstenallee 1: Im ehemaligen kurfürstlichen Ballhaus hat schon Konrad Adenauer seien Geburtstag gefeiert. Heute werden die prachtvollen Säle und Salons auch als Tagungs- oder Seminarräume angeboten. Der Beethovensaal fast bei Tagungen bis zu 125 Personen, bei Empfängen bis zu 400. Im Gartensaal tagen 75 Gäste, im gelben und grünen Salon jeweils 40, im blauen und im rosa Salon jeweils zwölf Gäste.

Villa Godesberg, Mirbachstraße 2a: Das Boutique-Hotel liegt in zwei Jugendstilhäusern im historischen Godesberger Villenviertel und bietet neun Einzelzimmer, 13 Doppelzimmer und zwei Suiten. Der Tagungsbereich mit moderner Technik lädt zu Klausurtagungen mit bis zu 18 Personen ein.

Mehr im Internet auf tibg.eu