Vandalismus am Radargerät

Unbekannte beschmieren Blitzer in Mehlem

Ein solcher Blitzanhänger wir vor dem Bonner Trajekkreisel steht auch an der B9 in Mehlem. Dort war das Gerät mit schwarzer Farbe beschmiert.

Ein solcher Blitzanhänger wir vor dem Bonner Trajekkreisel steht auch an der B9 in Mehlem. Dort war das Gerät mit schwarzer Farbe beschmiert.

Mehlem. Vor wenigen Tagen haben bislang Unbekannte die Scheibe des Blitzgerätes an der B9 mit schwarzer Farbe beschmiert. Reste davon sind noch auf dem Gerät zu erkennen.

Der erst vor kurzem auf der Remagener Straße (B9) aufgestellte mobile Blitzanhänger ist von bislang Unbekannten mit Farbe besprüht worden. Die Stadtverwaltung vermutet, dass dies wohl in der Nacht von Freitag auf Samstag (11./12. Januar) geschehen ist.

Wer am Wochenende an dem Gerät vorbeifuhr, konnte erkennen, dass die Glasscheibe schwarz war. Auch jetzt nach der Reinigung sind noch Farbreste rund um das Fenster zu erkennen.

„Der semistationäre Messanhänger wird von der Herstellerfirma gemietet. Diese ist bei Vandalismusschäden durch Säubern oder Ersetzen einzelner Teile verpflichtet, das Gerät wieder in den funktionsfähigen Zustand zu versetzen“, teilt Isabel Klotz vom Presseamt der Stadt auf Anfrage des GA mit. Mitarbeiter des Ordnungsamtes hätten die Anlage nach der Reparatur am Montagmorgen nun wieder in Betrieb genommen.

„Schäden gleicher oder ähnlicher Art waren in letzter Zeit eher selten. Es zeigt sich aber, dass gerade an neuen Messstellen die Anzahl an Vandalismusschäden anfangs schon mal höher ist“, sagt Klotz. „Nach kurzer Zeit lassen solche Beschädigungen deutlich nach oder bleiben ganz aus.“

Das könne daran liegen, dass sich schnell rundspreche, dass Schäden schnell behoben werden und das Gerät dann wieder einsatzfähig ist. Der Hersteller und Eigentümer könne Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung erstatten, so die Stadt.