Privatgymnasium Pädagogium

Neue Anzeige gegen Ex-Lehrer am Päda

BAD GODESBERG. Gegen einen ehemaligen Lehrer des Privatgymnasiums Pädagogium gibt es eine neue Strafanzeige. Das bestätigt Oberstaatsanwalt Fred Apostel. Es seien Ermittlungen im Gange. Eine Ex-Schülerin wirft dem Mann Misshandlung, Körperverletzung und Nötigung einer Schutzbefohlenen im Jahr 2001 vor.

"Ich will, dass mit dieser Anzeige öffentlich wird, was der Mann gemacht hat, und dass seinem Handeln Einhalt geboten wird", sagt sie dem General-Anzeiger. Weder Schulträger Klaus Otto Kühne noch Gabriele Jansen, Anwältin des Beschuldigten, wollen derzeit dazu Stellung nehmen.

Die Anzeigenstellerin gibt an, als 14-Jährige von dem Ex-Lehrer über mehrere Monate im Unterricht regelmäßig mit einem Buch auf den Kopf geschlagen worden zu sein. Dann sei er dazu übergegangen, sie beim Betreten der Klasse schmerzhaft am Haar zu ziehen oder mit der flachen Hand fest ins Gesicht zu schlagen, obwohl ihre Mutter sich bei ihm jede Berührung der Tochter verbeten habe. "Der wollte mich vor den Mitschülern provozieren. Der wollte mich als Opfer mürbe kochen", kommentiert das die Frau.

Schließlich habe er sie gezwungen, vor der Klasse vor ihm niederzuknien, um mit einem "Bitte, bitte" zur Toilette gehen zu dürfen. Darauf hätten ihre Eltern die Schulleitung aufgesucht. In einem Gespräch habe der Mann die Taten vor mehreren Zeugen zugegeben, habe eine schriftliche Abmahnung erhalten und sei in die Parallelklasse versetzt worden.

Der heutige Päda-Schulleiter Joachim Gantzsch, der damals Stellvertreter war, erklärte dem GA, bei der "Feststellung der Aussagen" dabei gewesen zu sein. "Und ich weiß, dass der Fall dann auf schulischer Ebene bearbeitet wurde." Die Anzeigenstellerin verließ damals zum Schuljahresende aufgrund der Vorfälle die Schule.

Nachdem kürzlich Missbrauchsvorwürfe gegen den Pädagogen bekannt geworden seien, habe sie es als ihre Aufgabe angesehen, ebenfalls Strafanzeige zu stellen.

Wie berichtet, war der Mann nach internem Bekanntwerden eines mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs im Jahr 1985 zu Beginn des vorigen Jahres aus dem Gymnasium ausgeschieden. Der Fall ist jedoch verjährt. Auch wegen möglicher Grenzüberschreitungen im Jahr 2006 war der Lehrer angezeigt worden - in dieser Sache hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aber kürzlich mangels Beweisen eingestellt. Der Mann arbeitet heute in der Erwachsenenbildung in der Region Bonn.

Das Päda hat wie angekündigt eine externe Anlaufstelle eingerichtet. Seit 4. Juni ist Michaela Schuster, Pfarrerin des Diakonischen Werks, unter der Hotline 01578/5277591 oder mit einer E-Mail an michaela.schuster@dw-bonn.de zu kontaktieren.