Dekanatswallfahrt

Katholiken zieht es nach Neviges

BAD GODESBERG. Nach Maastricht 2011 ist diesmal das bergische Städtchen Neviges das Ziel der Bad Godesberger Dekanatswallfahrt. Am Samstag, 12. Mai, bricht die Gruppe in den Marienwallfahrtsort nahe Wuppertal auf.

Eine Besonderheit ist der Umstand, dass die Schlussandacht nicht am Wallfahrtsort, sondern nach der Rückkehr in Bad Godesberg gefeiert wird. "Das soll ein sichtbares Zeichen dafür sein, dass wir die geistlichen Impulse des Tages nach Hause mitbringen und für unseren gemeinsamen Weg in die Zukunft nutzen wollen. Wir sammeln uns in der Marienkirche als dem geografischen und geistlichen Mittelpunkt unseres zukünftigen Seelsorgebereichs Bad Godesberg", erläutert Dechant Wolfgang Picken das Pilgermotto. Es lautet: "Von Maria zu Maria."

Picken rechnet diesmal mit einem kleineren und familiären Wallfahrerkreis, weil die Fahrt nicht wie in den Vorjahren in eine bekannte Stadt, sondern in einen beschaulichen Ort führt. Für das nächste Jahr sei dann wieder eine größere Wallfahrt geplant: Dann gehe es voraussichtlich mit einem großen Schiff nach Köln, um dort am Nationalen Eucharistischen Kongress teilzunehmen.

Start der Wallfahrt an dem Samstag ist um 8 Uhr. Von mehreren Orten in Bad Godesberg starten Busse, die die Pilger pünktlich zur heiligen Messe im Mariendom von Neviges bringen werden. Nach einem Mittagessen und einem kurzen Nachmittagsprogramm endet der Tag um 17 Uhr mit der Andacht in der Marienkirche in Bad Godesberg. Zu der kurzen Dankfeier mit dem traditionellen Einzelsegen für die Pilger durch die Priester des Dekanates sind alle Godesberger eingeladen.

Erstmals gibt es während der Wallfahrt ein eigenes Kinderprogramm, um das sich die Godesberger Circusschule Don Mehloni und die Erzieherinnen mehrerer Godesberger Kindergärten kümmern. Jeder ist willkommen.

Nähere Infos und Anmeldemöglichkeit gibt es in den Godesberger Pfarrämtern und im Wallfahrtsbüro unter Tel. 0228/36 34 68.