Hilfe für Bad Godesberger Tänzer

Karnevalisten mobilisieren hundert Stammzellspender

Helfer nehmen Proben für die DKMS in Schweinheim.

Helfer nehmen Proben für die DKMS in Schweinheim.

BAD GODESBERG. Ein Mitglied der Tanzgruppe „De Höppemötzjer“ ist an Leukämie erkrankt. Jetzt organisierten Mitglieder der Kölner Tanzgruppe "De Höppemötzjer" eine große Stammzellenspendeaktion, um zu helfen. Dabei kamen rund 1800 Euro zusammen.

Eine Registrier- und Spendenaktion von Stammzellspendern zugunsten der Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) nutzten am Sonntag rund Hundert gesunde Menschen im Alter von 17 bis 55 Jahren im Schweinheimer Sebastianushof, um sich als Stammzellenspender für Dennis, ein Mitglied der Kölner Tanzgruppe „De Höppemötzjer“, registrieren zu lassen. Ein großer Erfolg für den erkrankten Dennis, der in seinem Kölner Umfeld schon rund 1.000 Menschen zur Registrierungsaktion bewegen konnte und vielleicht jetzt in Bad Godesberg den passenden Spender findet.

Da die Aktion von der Karnevalsgesellschaft Schweinheim organisiert wurde, wurden unter anderem auch zahlreiche Mitglieder von den befreundeten Bad Godesberger Karnevalsgesellschaften mobilisiert. So gehörten beispielsweise Mitglieder des Festausschusses Godesberger Karnevalsowie unter anderem Freunde aus den Reihen des Godesberger Stadtsoldatenkorps zu den Menschen, die sich für die Erstregistrierung drei Stäbchen in ihren Wangen abstreiften und persönliche Daten abgaben.

Cornelia Silberling (24), Mitglied der KG Schweinheim, ist die Bedeutung der Stammzellenspenden aus ihrem Beruf bekannt. Als OP-Schwester gehört sie seit Jahren zu den Blutspendern. „Die Registrierung mit den Stäbchen tat überhaupt nicht weh“, erzählte sie. Auf die Frage, was sie denn machen würde, wenn in Kürze der Anruf zur medizinischen Untersuchungen kommen würde, sagte Cornelia Silberling, dass sie dann vermutlich etwas aufgeregt wäre, sich aber freuen würde. Dann würde zunächst eine Blutentnahme beim Hausarzt anstehen. „Wenn man tatsächlich als Spender identifiziert wird, ist die Freude besonders groß, einem anderen Menschen helfen zu können.“

Rene Raffel von KG Schweinheim hatte die Registrierungsaktion organisiert – Dank Verbindung zur Freiwilligen Feuerwehr Bad Godesberg auch mit deren Unterstützung. Zehn Feuerwehrleute halfen bei der Getränkeausgabe und der Registrierung. In Summe rund 30 weitere Aktive aus dem Karnevalsverein engagierten sich ebenfalls an den Registrierungstischen, hatten Kuchen gebacken und sammelten Spenden. 1.800 Euro kamen zusammen, um die Registrierungskosten zu finanzieren. Ein Betrag, der die Heilungschancen der an Leukämie und anderen Defekten des blutbildenden Systems erkrankten Menschen erhöhen wird.